Direkt zum Inhalt

atb wird jetzt zu actb

19.01.2007

Die größte österreichische Tourismus Incoming-Fachmesse (früher atb) präsentiert sich 2007 erstmals im neuen Gewand: Der nationale Fokus wird geweitet und bezieht ab nun auch zentraleuropäische Destinationen mit ein.

Was für die österreichische Wirtschaft bereits erfolgreiche Tagesordnung ist, wird nun auch auf die actb übertragen. Gemeinsam mit den nationalen Tourismusorganisationen der Länder Ungarn, Slowenien, der Slowakei und der Tschechischen Republik sowie der internationalen touristischen Werbegemeinschaft „Die Donau“ und ihren Mitgliedsländern Deutschland, Kroatien, Rumänien und Serbien soll in einem dynamischen internationalen Wettbewerbsfeld die gesamte Region positioniert werden. Neu wird nicht nur die Messe sein, sondern auch in Österreich rotierende Preconventions mit jährlich wechselndem Gastgeber-Bundesland – in diesem Rahmen können heuer etwa die alpinen Regionen ihr Produkt inszenieren.

Nationale Interessen
Dass nationale Interessen bei Österreichs wichtigster Fachmesse nicht zu kurz kommen dürfen, ist ebenso klar wie die Tatsache, dass eine erweiterte actb einen lebendigen Impuls für die Industrie darstellt. „Nach 31 Jahren ist es Zeit, einen mutigen Schritt zu setzen und mit einer actb auf die veränderten Bedingungen auf Seiten der Einkäufer zu reagieren,“ sagte der scheidende Geschäftsführer der Österreich Werbung, Dr. Arthur Ober­ascher. „Angesichts abnehmender Zeitressourcen und struktureller Veränderungen etablieren wir uns mit einer starken Messe, die Qualität, Benutzerfreundlichkeit und Professionalität perfektioniert.“ Größtes Asset der Österreich Werbung in diesem Kontext ist das weltweite Netzwerk, das es möglich macht, Einkäufer gezielt anzusprechen und einzuladen. Die Rückmeldungen aus den Market Offices sind vielversprechend. So heißt es etwa bei Thomas Cook Frankreich: „Die Konzentration des Angebotes auf eine Veranstaltung actb wirkt der inflationären Entwicklung der weltweiten Fachbörsen entgegen. Mehr Anbieter bedeutet neue Ideen, bedeutet new business.“
Tourismus-Kernwerte
Die Stimmen im Land selbst sind einmütig, wenn es darum geht, dass die Messe in ihrem bisherigen Erscheinungsbild heute nicht mehr funktioniert. Die Erweiterung zur actb wirft dennoch die Frage nach den Kernwerten des österreichischen Tourismus auf: Gerade die Klein- und Mittelbetriebe, die der actb gegenüber eine gewisse Skepsis spüren lassen, sind es aber, für die sich Einkäufer interessieren, weil sie es sind, die Gastfreundschaft für den Reisenden individuell erlebbar machen. Info: actb, 28. – 30. Jänner 2007, Messezentrum Wien, www.actb.at, Hotelreservierung: Wien Tourismus, Tel.: 01/245 55, www.wien.info

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung