Direkt zum Inhalt

Auf zu neuen Ufern.

16.08.2005

Mit Evelyn Straitz hat Nilly Nail, Geschäftsleiter des messecentergraz, die erfolgreichste und erfahrenste Gastro- und Hotelleriemessen-Spezialistin Österreichs für Graz gewinnen können.
Evelyn Straitz hat erfolgreich die „Alles für den Gast“ als Benchmark in Österreich aufgebaut und etabliert und sich Branchenkenntnisse angeeignet, die in Österreich einzigartig sind.
Dieses Know-how, gepaart mit innovativem Schwung, wird sie auch bei der GASTRONOMIA umsetzen: „Die GASTRONOMIA ist für mich eine neue Herausforderung und die Chance, lang gehegte Neuerungen, Planungen und kreative Ideen erfolgreich in der Praxis umzusetzen. Ich habe den Ehrgeiz, hier in Graz eine weitere Benchmark zu setzen.
Die Voraussetzungen sind bestens: Graz beginnt sich als überregionales Fachmessezentrum erfolgreich zu etablieren, das Einzugsgebiet ist groß und ausbaufähig, und gerade die Gastro- und Tourismuswirtschaft braucht neue Anregungen, Informationen, Angebote.
Graz hat im südosteuropäischen Raum einen exzellenten Ruf, die Verkehrsverbindungen aus Slowenien und Kroatien wurden modernisiert, die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen Österreich und der EU-Zukunftsregion wurden verstärkt - sodass ich überzeugt bin, neue Märkte für die GASTRONOMIA zu erschließen.“
Evelyn Straitz wird sich neben der GASTRONOMIA auch um den Verkauf anderer Fach- und Themenmessen annehmen. „Sie ist unsere Gesamt verkaufsleiterin und wird ihr Know-how auch bei anderen, neuen Formaten zur Verfügung stellen. Damit setzen wir die Aufbruchstimmung mit neuem Elan fort“, freut sich Nilly Nail.
Kurzbiografie: Evelyn Straitz
Schon nach den ersten Berufsjahren, in denen sie in einem Handelsunternehmen internationale Erfahrung sammeln konnte, stieg Evelyn Straitz in das Messegeschäft ein. Mittlerweile kann sie auf mehr als zwei Jahrzehnte Messeerfahrung zurückblicken.
Von 1981 weg war sie bis 2005 maßgeblich für den Erfolg der „Alles für den Gast“ in Salzburg als Messeleiterin verantwortlich - in den vergangenen beiden Jahren auch in Wien.
Zudem hat Evelyn Straitz die Tourismusmesse „TOURF“ 16 Jahre und die „Hohe Jagd“ 12 Jahre lang als Messeleiterin in Salzburg begleitet ebenso wie die VIN AUSTRIA und die VINOVA. Per Anno hat sie 1.800 Aussteller betreut.
Evelyn Straitz hat sich für den Messestandort Graz als neue Herausforderung entschieden.
Sie wird federführend für die Etablierung der neuen Fachmesse für den professionellen Gastgeber - der GASTRONOMIA, die im September 2006 erstmals im messecentergraz über die Bühne gehen wird, verantwortlich sein.
Darüber hinaus obliegt ihr seit 3. August 2005 die Verkaufsleitung des engagierten Teams im messecentergraz, um die positive Entwicklung des bestehenden Veranstaltungsportfolios am Messestandort Graz mit all ihrer Erfahrung und ihrem Elan weiter voranzutreiben.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Crowdfunding biete eine Win-Win-Situation, meint Wolfgang Kleemann, der Generaldirektor der Tourismusbank ÖHT.
Gastronomie
24.11.2021

Die unglaubliche Summe von 200 Milliarden Euro liegt unverzinst auf Österreichs Sparbüchern. Die EU-Kommission schlägt nun vor, private Investments in KMU staatlich zu fördern. Im Fokus steht die ...

Hotellerie
24.11.2021

Der Schweizer Verband Hotelleriesuisse sieht eine Erholung auf die Beherbergungsbranche zukommen. Die Buchungen liegen aber weiterhin unter dem Vorkrisenniveau. Zudem herrscht noch immer viel ...

Der ÖHV-Kongress wird heuer zum zweiten Mal in Folge in den Mai verschoben.
Hotellerie
24.11.2021

Unter dem Thema „Arbeitswelten neu denken“ hätte im Jänner der ÖHV-Kongress in Wien stattfinden sollen. Die unsichere Pandemiesituation erfordert nun ein Verschieben auf Mai. 

Die Corona-Hilfen laufen weiter. Der Rahmen der Hilfsleistungen wurde bis März verlängert.
Gastronomie
19.11.2021

Alles sind sich einig: der Lockdown wäre vermeidbar gewesen. Verantwortlich sind die anderen. Wirtschaftshilfen werden das Schlimmste abfedern.

Die Angst vor einem Totalausfall der Wintersaison geht um.
Tourismus
18.11.2021

Es ist jämmerlich, dass wir trotz der Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff der Pandemie nicht Herr werden. Es bleibt also nur ein Lockdown, den sich niemand zu verkünden traut.

Werbung