Direkt zum Inhalt

Aufbaulehrgang für Tourismus

16.06.2004

An den Tourismusschulen Bad Gleichenberg wird im nächsten Schuljahr 2004/2005 diese Schulform zum zweiten Mal geführt.

Diese neue Schulform kann besucht werden von:

- Absolventen von Hotelfachschulen
- Tourismusfachschulen
- Handelsschulen
- zwei- und dreijährigen Fachschulen für wirtschaftliche Berufe
- land- und forstwirtschaftliche Fachschulen sowie
- ausgebildete Fachkräfte aus dem Tourismus mit abgeschlossener gastgewerblicher Lehrabschlussprüfung in den Berufen Koch, Kellner, Hotel- und Gastgewerbeassistent oder Reisebüroassistent.

Nach der dreijährigen Ausbildung (1., 2. und 3. Klasse) schließen diese mit der Reife- und Diplomprüfung (Matura) ab. Diese ordentliche Reife- und Diplomprüfung beinhaltet selbstverständlich auch den Zugang zu tertiären Bildungseinrichtungen wie Universitäten und Fachhochschulen.

Der Aufbaulehrgang für Tourismus wird in den Bundesländern Steiermark, Kärnten, Niederösterreich, Salzburg und Burgenland derzeit nicht angeboten. Somit haben die Zielgruppen aus diesen Bundesländern nun die Möglichkeit, diese innovative Schulform in Bad Gleichenberg zu besuchen. Der Aufbaulehrgang für Tourismus wird in den Bundesländern Tirol (4 Standorte), Oberösterreich (2 Standorte), Vorarlberg und Wien (jeweils 1 Standort) seit vielen Jahren sehr erfolgreich geführt.

Die Absolventen dieser Traditionsschulform sind in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sehr begehrt, weil sie eine starke Praxisorientierung mit guter Allgemeinbildung sowie Fremdsprachenkenntnissen kombinieren.

Durch diese neue Schulform werden zusätzlich 50 – 90 Schüler die Tourismusschulen Bad Gleichenberg besuchen.
Der Aufbaulehrgang für Tourismus stellt einen weiteren Mosaikstein im Gesamtkonzept des Tourismusausbildungszentrums Bad Gleichenberg dar, das von Lehrlingen über Maturanten bis zu Akademikern ausbildet.

Für den neuen Aufbaulehrgang für Tourismus ist der zukunftsorientierte Ausbildungsschwerpunkt Hotelmanagement gewählt worden. Über betriebsorganisatorische Seminare sowie Übungsfirmen sollen die Absolventen äußerst praxisorientiert und jobfit ausgebildet werden. Die Absolventen des Aufbaulehrganges sollen Führungspositionen in der Gastronomie, in der Individualhotellerie, ebenso wie in nationalen und internationalen Hotelketten übernehmen können. Die Schwerpunktsetzung im betriebswirtschaftlichen Managementbereich soll jedoch auch die Absolventen in die Selbstständigkeit als Gastronauten, Hoteliers und Touristiker des 21. Jahrhunderts führen.

Die Absolventen schließen mit dem Titel Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann ab. Dieser Titel verfügt über eine EU weite Gültigkeit, aus welcher sich sämtliche branchenspezifische Gewerbeberechtigungen in allen EU-Staaten ableiten lassen. Zusätzlich zur gastgewerblichen Befähigungsprüfung für alle touristischen Fachbereiche (wie Restaurants, Hotels, Reisebüros, Fremdenführer, Event- und Konzertagenturen) verfügen die Absolventen auch über die Unternehmerprüfung für sämtliche Gewerbe.

In diesem Schuljahr besuchen 17 Berufspraktiker diesen neuen Schultyp. Der Ausbildungsschwerpunkt im Aufbaulehrgang liegt im Kernfach „Hotelmanagement“, zusätzlich wird im schulautonomen Bereich eine Juniorfirma als „Betriebsorganisatorisches Seminar“ geführt. Der Vorteil einer Juniorfirma gegenüber der bekannten Übungsfirma liegt darin, dass die SchülerInnen hier tatsächliche Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden, Lieferanten und den zuständigen Behörden aufbauen können.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung