Direkt zum Inhalt

Aufgespießt

16.07.2014

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Raucher sind nicht sehr beliebt, es werden auch immer weniger, also gibt es kaum mehr Raucherzimmer, geschweige denn Raucheretagen. Selbst in riesigen Stadthotels, besonders amerikanischer Provenienz, gibt es keine Chance, eine Lounge oder sonst ein „Kammerl" zum Rauchen zu finden. Also auf die Straße – nicht vor das Hauptportal versteht sich, sondern den Nebeneingang. Da kommt es dann zu Begegnungen mit dem auch rauchenden Personal und zur Sichtung allfälliger Prominenz, die sich, abgeschirmt von ihren Fans, hier einschleusen lässt. Ein schwacher Trost.

In der Ferienhotellerie ist das erfreulicherweise anders, da gibt es Balkone, aber selbstverständlich auch keinen Aschenbecher am Zimmer. Dem mündigen Gast widerstrebt es, Asche und Tschicks von der Terrasse ins Grüne zu werfen, also funktioniert er das Zahnputzglas um. Es dauert oft viele Tage, bis das dem Personal auffällt. Dann wird manchmal ein Aschenbecher angeliefert.

 

Herzlichst, Ihre Frau Naseweis

 

Frau Naseweis ist seit 40 Jahren
beruflich in Hotels unterwegs, in
kleinen und großen, nah und fern,
national und international.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
04.12.2014

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Meinung
20.11.2014
Meinung
06.11.2014

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Meinung
21.10.2014

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Meinung
02.10.2014
Werbung