Direkt zum Inhalt

Ausgrobn is“ – 40 Jahre Frisch & Frost

01.09.2006

Hollabrunn, 21. August 2006 – Mit rund 1000 Besuchern feierte Frisch & Frost am vergangenen Freitag sein 40.-Jahr-Jubiläum. Anlässlich der 40. Erdäpfelernte am Standort in Hollabrunn hat Frisch & Frost, der größte Speisekartoffel-Verarbeiter Österreichs, die letzten vier Jahrzehnte Revue passieren lassen. Im Rahmen der Feierlichkeiten präsentierte Bundesminister Pröll erstmals die „Genussregion Weinviertler Erdäpfel“.

Seit nun 40 Jahren befindet sich in Hollabrunn der Standort der heutigen Frisch & Frost. Hier werden unter den Marken Toni Kaiser und Bauernland eine Vielzahl an süßen und pikanten Köstlichkeiten hergestellt.

Die starke Marke Bauernland ist Garant für qualitativ hochwertige Kartoffelspezialitäten aus dem Weinviertel. Die Produktrange umfasst neben Pommes Frites, Kroketten und Rösti, gekühlten Kartoffelsalat, Suppeneinlagen, Strudel und andere Kartoffel-Spezialitäten. Die Köstlichkeiten von Bauernland werden am Standort Hollabrunn hergestellt.

Die Marke Toni Kaiser ist Spezialist für Echte Wiener Mehlspeisen in höchster Qualität. Die Palette reicht von süßen Strudeln, wie dem Original Wiener Apfelstrudel über Knödel, wie die beliebten Germknödel bis hin zu feinen Desserts wie Topfennockerl oder Kaiserscharren. Mit Ausnahme der Strudel – diese werden am Standort in Wien gefertigt – werden auch die Spezialitäten von Toni Kaiser in Hollabrunn produziert. Das Unternehmen ist der größte Hersteller von Kartoffelsalat, Griesnockerl und Germknödel in Österreich.

Bereits im Jahr 1966 wurde mit der Gründung eines Kartoffelverarbeitungsbetriebes durch den „Verband Ländlicher Genossenschaften Niederösterreichs VLG“ der Grundstein für die heutige Frisch & Frost in Hollabrunn gelegt. 1967 wurde mit der Produktion von Pommes Frites gestartet. 1978 wurde die Marke Bauernland registriert. Durch die Eingliederung der Lapro Ges.m.b.H. und der Kartoffelverwertung Hollabrunn entstand in den 1990er Jahren die Frisch & Frost. Seit diesem Zeitpunkt ist Frisch & Frost direkter Kontraktpartner der rund 400 Kartoffel-Bauern. Das Unternehmen kaufte 1999 die Marietta Nahrungsmittel-Vertriebs-Gesellschaft mbH Wien und damit die Marke Toni Kaiser und änderte seinen Namen auf Frisch & Frost Nahrungsmittel Ges.m.b.H.

Heute ist das Unternehmen mit seiner konsequenten Innovationsstrategie und steigenden Exportzahlen einer der erfolgreichsten Lebensmittelhersteller der Branche. „Auch im Ausland sind wir zu einem starken und wichtigen Player der Branche geworden. Insbesondere auf dem harten deutschen Markt konnten wir uns in den letzten Jahren erfolgreich positionieren“, so Frisch & Frost Geschäftsführer DI Gerfried Pichler.

2005 erreichte Frisch & Frost mit 240 Mitarbeitern einen Umsatz von 45,5 Mio. Euro. Das entspricht einem Umsatzwachstum von beachtlichen 6% gegenüber dem Vorjahresergebnis und liegt klar über dem Branchenschnitt. Im ersten Halbjahr hält der Tiefkühl-Spezialist bereits bei hervorragenden 25 Mio. Euro. Die größten Zuwächse sind dabei in den Bereichen süße und pikante Strudel, Wiener Mehlspeisen und Kartoffelspezialitäten zu verzeichnen. Ziel für 2006 ist das Durchbrechen der 50 Mio. Euroschranke im Gesamtjahresergebnis und damit ein 10%iges Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr. „Mit konsequenter Fokussierung auf Qualität und Wirtschaftlichkeit konnten wir mit innovativen Konzepten und dem flexiblen Nutzen von Marktnischen im In- und Ausland eine außerordentlich gute wirtschaftliche Entwicklung für unser Unternehmen erreichen“, erklärte Frisch & Frost Geschäftsführerin Mag. Sabine Straßer. Wesentlich ist auch eine ständige Weiterentwicklung und Erneuerung des Unternehmens, in die allein 2006 3,5 Mio. Euro investiert werden.

Eine wichtige Basis des Unternehmenserfolgs von Frisch & Frost ist die qualitativ hochwertige und beste Kartoffel-Rohware, die von 400 Kontrakt-Bauern geliefert wird. Unter Einsatz modernster Technologie wird die gelieferte Qualitätsrohware am Standort in Hollabrunn veredelt. Frisch & Frost ist ein Unternehmen mit starker regionaler Verankerung. Dafür steht die neueste Innovation aus dem Hause Frisch & Frost, die Bauernland Bauernhofgarantie. Der Ursprung und das Wissen, wo ein Lebensmittel herkommt und woher die Rohstoffe dafür stammen, sind – in Zeiten der globalen Esstrends – für den Konsumenten höchst relevante Werte geworden. Als erste Marke bietet Bauernland eine Bauernhofgarantie für ein verarbeitetes Produkt: So kann der Konsument jedes Pommes Frites auf der Packung bis zum Bauern zurückverfolgen. Das heißt Sicherheit und Vertrauen für den Konsumenten und gleichzeitig Unterstützung für das Weinviertel als besonders geeignete Region für den Kartoffelanbau.

Genussregion Weinviertler Erdäpfel

Durch die Initiative „Genussregion Weinviertler Erdäpfel“ möchten Lebensministerium, Agrarmarkt Austria und das Land Niederösterreich die Bedeutung der Kartoffel als regionale Spezialität des Weinviertels hervorheben. „Mit der Initiative Genuss Region Österreich wollen wir Qualität, Herkunft und die Kulturlandschaft, in der die Spezialitäten entstehen, zu einem attraktiven und zukunftsträchtigen Angebot an die Konsumenten bündeln“, erklärte Landwirtschaftsminister Josef Pröll die Idee der Aktion. Für die Top-Qualität und die überregionale Verbreitung sorgen ausgezeichnete Qualitätsproduzenten ebenso wie der größte Kartoffelverarbeiter Frisch & Frost mit seiner Marke Bauernland.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Branche
26.11.2020

Gäste schätzen zum Frühstück einen guten Filterkaffee. Kaffee-Experte Goran Huber vom Kaffee-Institut in Innsbruck erklärt im ÖGZ-Interview, worauf es bei der Qualität ankommt.

Hotellerie
26.11.2020

Gregor Hoch, Chef des 5-Sterne Hotels Sonnenburg in Oberlech und ehemaliger ÖHV-Präsident, spricht endlich im ORF aus, was viele Kolleginnen und Kollegen denken: Er rechnet nicht mehr mit einem ...

Skifahren in den Weihnachtsferien. Geht das?
Tourismus
26.11.2020

Derzeit wird heiß über die europaweite Schließung der Skigebiete diskutiert. Und auch in der Redaktion der ÖGZ. Ein Pro und ein Contra. 

Tourismus
26.11.2020

Die Österreich Werbung macht sich Gedanken über den Wintertourismus, arbeitet gemeinsam mit Destinationen und Experten neue Rahmenbedingungen aus und gibt konkrete Hilfestellungen für Gastgeber. ...

Werbung