Direkt zum Inhalt

Aussichtslose Lage – einzigartiger Auftritt

15.04.2010

Wie man mit dem System BeziehungsFlow einen scheinbaren Nachteil in einen Vorteil verwandeln kann. Viele Gastronomiebetriebe leiden unter mangelnder Kundenfrequenz,  und das einfach deshalb, weil sie keine Frequenzlage haben.

„Wer nicht zum bloßen Dorfgasthaus mutieren will, braucht zusätzliche Gästefrequenz.“ Norbert Paul Ulbing

Sei es, dass eine Umfahrungsstraße gebaut wird, und man dadurch in eine aussichtslose Lage gerät, oder dass der Betrieb von vornherein fernab von den großen Touristenströmen liegt: Wer in dieser Situation nicht zum bloßen Dorfgasthaus mutieren will, braucht zusätzliche Gästefrequenz. Immer mehr lokale Gastronomen und Hoteliers greifen in dieser Situation zu einem neuen System: BeziehungsFlow". Dieses System stellt als erste Maßnahme die Einzigartigkeit Ihres Betriebes in den Mittelpunkt Ihres Auftritts.
Einzigartigkeit bedeutet aber nicht, Dinge von sich zu behaupten, die andere auch behaupten können, wie gute Qualität, guter Service etc. Das alles ist für den Gast heute selbstverständlich, das erwartet er sowieso. Einzigartigkeit bedeutet in diesem Fall, dem Gast einen guten Grund zu geben, sich ins Auto zu setzen und gerade zu Ihnen zu kommen - unabhängig davon, wo Sie sich befinden.

Konstanter Aufwärtstrend
Das haben mit großem Erfolg auch Erich und Sonja Tösch in Rettenegg im Joglland gemacht. Für alle Nicht-oststeirer: Das ist „hinter den Bergen (Semmering) bei den 7 Zwergen". Es liegt zwar nur eine gute Autostunde von Wien entfernt, ist von Spital am Semmering aus aber nur über die desolate  Pfaffensattel-Passstraße zu erreichen. Von der Bezirkshauptstadt Weiz ist Rettenegg ebenfalls eine dreiviertel Autostunde entfernt. Der einst blühende Sommerfrischetourismus ist im letzten Jahrzehnt fast gänzlich zum Erliegen gekommen. Von guter Gästefrequenz konnte daher für das Jungunternehmerpaar keine Rede sein, als es den Gasthof übernahm.

Vielleicht denken Sie jetzt: selber schuld, wer heute in solch aussichtsloser Lage ein Gasthaus übernimmt. Aber was nimmt man nicht alles auf sich, wenn man in eine Region hineingeboren ist und dort seinen Lebensmittelpunkt sieht.

Erich Tösch erzählt: „Es ging uns als Jungunternehmer nicht so gut. Unser Forellengasthof litt unter mangelnder Frequenz, und es gelang uns trotz intensiver und harter Arbeit nicht, ausreichend neue Gäste zu gewinnen." In dieser prekären Lage nahm das junge Unternehmerpaar an einem Gruppencoaching nach dem System BeziehungsFlow teil. Heute sagt Erich Tösch: „Nachdem wir begannen, mit dem System BeziehungsFlow zu arbeiten, entdeckten wir unsere Einzigartigkeit und wie wir sie im Unternehmen und gegenüber der Öffentlichkeit umsetzen können. Schon kurze Zeit später wendete sich das Blatt, es ging mit unserem Betrieb konstant aufwärts. Heute kann ich über mangelnde Auslastung nicht mehr klagen, denn die größte Forellenspeisekarte Österreichs  macht uns auch überregional interessant. Außerdem sind wir heute ein BIO-zertifizierter Forellenzuchtbetrieb mit der Jobi® Joglland Bioforelle und einer der 100 besten Wirte der Steiermark (Auszeichnung von Kulinarium Steiermark). Darüber hinaus wurden wir von Styria Vitalis zum gesunden Genusswirt des Bezirkes Weiz gewählt. Im Jahr 2007 gewannen wir beim ÖGZ-Gewinnspiel unter dem Motto Event Cool den Hauptpreis und veranstalteten damit den Event ‚Forelle mit Kick' - auch das ein großer Erfolg!"

Man muss einzigartig sein
Statt sich dem Mitbewerb oder dem Marktumfeld anzupassen, ist es wirkungsvoller, mit dem System BeziehungsFlow Ihre Einzigartigkeit groß herauszubringen und zu kommunizieren. Es genügt aber nicht, etwas Einzigartiges zu kommunizieren; Sie müssen auch wirklich einzigartig sein. Aber keine Sorge, das sind Sie. Denn das, was Sie für Ihre Gäste tun wollen und können und die ganz spezielle Art, wie Sie das machen, geben Ihrem Unternehmen eine unverwechselbare Identität. Im Falle des Forellengasthofs Joglland ist dies „die größte Forellenspeisekarte Österreichs" - die er immer schon hatten, aber nicht in den Mittelpunkt seines Auftritts stellte. Seitdem diese Besonderheit mit einfachen und kostengünstigen Maßnahmen gezielt kommuniziert wird, ist die „aussichtslose" Lage in Rettenegg plötzlich kein Thema mehr. Mit dem System BeziehungsFlow ist es möglich, die Besonderheit jedes Unternehmens systematisch zu erforschen, zu formulieren. Diese Formulierung zu verinnerlichen und den einzigartigen Auftritt groß herauszubringen, ist für Betriebe in schwierigen Frequenzlagen lebensrettend.

Lesen Sie im nächsten Heft:
Frequenzlage Südsteirische Weinstraße - Überangebot an regionalen Spezialitäten. Wie können Sie mit dem System BeziehungsFlow auf diesen Umstand reagieren?

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung