Direkt zum Inhalt

Bacardi Österreich: Rum und Wodka wieder im Aufwind

12.10.2004

Die Österreicher greifen wieder mehr zu klassischen Spirituosen und weniger zu Modegetränken. Dies geht aus der Quartals-Trendanalyse des Marktführers Bacardi hervor. Mit einem deutlichen Umsatzplus im dritten Quartal im Jahresvergleich gewinnen mit Rum (Bacardi Rum, etc.) und Wodka (Eristoff Vodka, etc.) klassische Alkoholika Terrain zurück.

Der Anstieg der Klassiker geht eindeutig zu Lasten der Modegetränke wie Alkopops. Bei diesen ist die Absatzmenge in den Monaten Juni bis September im Jahresvergleich um 48 Prozent zurückgegangen.

Mit dem Trend zu Rum und Wodka punkten nach Ansicht von Marktführer Bacardi zeitlose Getränke, die wetter- und zeitgeistunabhängig von den Konsumenten gekauft werden. Für den deutlichen Rückgang bei den Alcopops macht Bacardi Österreich nicht nur den kühlen Sommer verantwortlich, die Konsumenten mixen sich ihre Getränke offensichtlich verstärkt wieder selbst.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bier und Schokolade sind immer eine  sehr spannende  Kombination.
Gastronomie
06.04.2021

Hopfenbitter und feinherb: Ob als „Food Pairing“-Event für Gäste oder raffiniertes Dessert – das gilt es zu beachten

Die Staatsmeisterschaft der Bier-Sommeliers findet am 10. April statt.
Bier
06.04.2021

In den ÖGZ-Bier Ausgaben konzentrieren sich die Redaktionsthemen auf alles rund um Bier & Foodpairing. In den kommenden drei Ausgaben zeigen wir außerdem neue Produkte und News aus der ...

Bier
06.04.2021

Ob beim Business-Lunch, als Durstlöscher zwischendurch oder mittlerweile sogar als ­ernst zu nehmender Foodpairing-Partner: Alkoholfreie Biere sind von Getränkekarten ebenso wenig wegzudenken wie ...

Bier
06.04.2021

Die 5. Österreichische Staatsmeisterschaft der Sommeliers für Bier musste auf einen noch unbestimmten späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Hofübergabe im TVB Serfaus-Fiss-Ladis: Lukas Heymich (l.) tritt die Nachfolge von Franz Tschiderer als Obmann an.
Tourismus
02.04.2021

Lukas Heymich folgt auf Franz Tschiderer als Obmann des Tourismusverbandes.

Werbung