Direkt zum Inhalt

Bad Gleichber und der Ball der Bälle

14.02.2006

Als Höhepunkt der Ballsaison im In- und Ausland gilt schlechthin der Wiener Opernball, welcher am 23. Februar 2006 über die Bühne gehen wird. Heuer sorgen 15 SchülerInnen der Tourismusschulen Bad Gleichenberg unter der Leitung von Fachvorstand Wolfgang Haas in Zusammenarbeit mit Absolventin Mag. Birgit Wolf von Gerstner Catering für den berühmten Bad Gleichenberger – Charme und sind für das perfekte Service zuständig.

Bereits zum vierten Mal sind die Tourismusschulen Bad Gleichenberg beim Opernball mit dabei und die SchülerInnen werden die Gäste auf diesem einmaligen Ereignis betreuen, wenn es wieder heißt „ALLES WALZER“.

An diesem Abend werden 2.300 Gläser Sekt, 500 Flaschen Champagner, 650 Flaschen Wein, 3.500 Flaschen Mineralwasser, 1700 Bier und ca. 800 Paar Würste ausgeschenkt.

Aus der Geschichte des Wiener Opernballes:
Am Vorabend des Zweiten Weltkrieges wurde 1939 auf Befehl der Reichsregierung im inzwischen von Deutschland besetzten Österreich ein letzter Opernball abgehalten.
Nach dem Wiedererstehen der Republik Österreich 1945 und der Überwindung der ersten Hungerjahre im zerbombten Wien wurde im November 1955 die festliche Wiedereröffnung des im Krieg zerstörten Opernhauses gefeiert.
Am 9. Februar 1956 wurde das herrliche Haus zum ersten Mal in der Zweiten Republik wieder in den strahlenden Opernballsaal verwandelt. Wir begehen somit dieses Jahr den 50. Opernball.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
18.11.2020

Die Österreich Werbung macht sich Gedanken über den Wintertourismus, arbeitet gemeinsam mit Destinationen und Experten neue Rahmenbedingungen aus und gibt konkrete Hilfestellungen für Gastgeber. ...

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Werbung