Direkt zum Inhalt

Bad Gleichenberg im Ballfieber

31.01.2006

Am vergangenen Wochenende lagen die Tourismusschulen Bad Gleichenberg im Ballfieber. Drei Bälle wurden von den Tourismusschulen mitbetreut.

Multi-Kulti-Ball:
Am Samstag, den 28. Jänner 2006 feierten 2.500 Gäste des Multi-Kulti-Balles in der Grazer Universität wieder ausgelassen. Direktor Mag. Helmuth Hölbing und Fachvorstand Wolfgang Haas von den Tourismusschulen Bad Gleichenberg haben die komplette gastronomische Organisation übernommen. Insgesamt 14 Caterer waren im Einsatz und auch 40 Schüler und Studenten der Tourismusschulen Bad Gleichenberg. 32.000 Stück Geschirr und sonstige Catering-Investionsgüter wurden dabei gehändelt.

Hausball der Landwirtschaftlichen Fachschule Hatzendorf:
Die Tourismusschulen Bad Gleichenberg betreuen alljährlich den Hausball der Landwirtschaftlichen Fachschule Hatzendorf, zu dem an die 1.500 Gäste erwartet wurden.
Unter der Leitung von Fachlehrer Josef Sorger sorgten 15 Schüler der Tourismusschulen Bad Gleichenberg am Samstag, den 28. Jänner 2006 für das perfekte Service.

Ball der Steirischen Hotellerie und Gastronomie:
Erstmals eröffneten die Maturanten der Höheren Lehranstalt und des Aufbaulehrganges für Tourismus den Ball der Steirischen Hotellerie und Gastronomie am 29. Jänner 2006 mit einer atemberaubenden Polonaise.
Organisatorin des Balles und Vizepräsidentin der „Besten Österreichischen Gastlichkeit“, Waltraud Hutter, lud die Maturanten der Tourismusschulen Bad Gleichenberg ein, die Eröffnungspolonaise bei diesem Ball zu gestalten.
Weitere 25 SchülerInnen der 4a Klasse der Höheren Lehranstalt für Tourismus an den Tourismusschulen Bad Gleichenberg, unter Aufsicht von Fachlehrerin Brigitte Fink, übernahmen das perfekte Service im Grazer Congress. Die zukünftigen Unternehmer betreuen die Gastronomen und Hoteliers von heute.

Weitere Informationen: schule@tourismusschule.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

Eisenstraße-Vorstandsmitglied Clemens Blamauer, Biobauer Berthold Schrefel sowie Ötscherlamm-Initiator und Projektträger Andreas Buder (v.l.).
29.09.2020

Erste Wirte tischen rare regionale Spezialitäten auf, nicht nur in der Region.

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Gastronomie
25.09.2020

 

Daueraufregung um ein Wiener Bierlokal. Der Wirt, der die Grüne Politikerin Sigi Maurer belästigt haben soll, dürfte nun von der Polizei festgenommen worden sein: Weil er einen Passanten ...

Werbung