Direkt zum Inhalt

Barista WM 2008: Die hohe Kunst der Kaffeezubereitung

25.06.2008

Den größten Erfolg feierte Georg Branny bei der Latte Art WM. Er schaffte als erster Österreicher den Einzug ins Finale der besten sechs und belegte mit seinen aus Milch gegossenen und gecarvten Teddybären den hervorragenden fünften Platz und wurde somit zweit bester Europäer. Der Sieg ging nach Australien an Con Harlambopoulos. Im Wettbewerb Coffee-in-good-Spirits verpasste Reinhard Grebien den Finaleinzug nur um einen halben Punkt.

Georg Branny bei der Latte Art WM 2008

Kaffeerausch
Was mit den Vorausscheidungen in Wien begann, fand teilweise seine Vollendung bei der Barista WM 2008 in Kopenhagen. Georg Branny, Reinhard Grebien und Walter Stingl - drei Männer im Kaffeerausch. Georg Branny trat sowohl bei der Latte Art WM und bei der Barista WM an. Sein erklärtes Ziel, den Finaleinzug errreichte er nur teilweise. Bei den World Barista Championships, an denen 52 Teilnehmer aus ebenso vielen Nationen teilnahmen, verpasste er klar den Finaleinzug und wurde sogar nur 38. Damit bleibt Goran Huber, der Österreich 2007 in Tokio vertrat mit seinem 11. Platz weiterhin bester heimischer Barista. Nicht viel besser erging es Walter Stingl im Cup-Tasting Wettbewerb. Seine Geschmacksnerven haben ihn völlig verlassen und er hat von acht Kaffees nur einen richtig erkannt, was schließlich den 20. und letzten Platz bedeutete.

Umso erfreulicher war die Leistung des Wettbewerbsneulings, Reinhard Grebien. Der Gastrosoph und Unternehmensberater musste beim Wettbewerb Coffee-in-good-Spirits unter anderem zwei Irish Coffees zubereiten. Dafür verwendete er einen 12 Jahre alten red-pressed Whiskey. "Mein Whiskey hat einen kleinen Fehler: Er hat ein gutes Bouquet, bricht aber am Gaumen ab - und dies verleiht meinem Irish Coffee seinen einzigartigen Geschmack, und das Kaffeearoma kann sich voll entfalten", so Grebien. Auch bei der Wahl des Zuckers überließ er nichts dem Zufall. Er testete Rohr- und Palmzucker und entschied sich schließlich für kandierten Milchzucker.

Barista World Chamipnship 2008 (52 Teilnehmer aus 52 Nationen)
1. Platz: Stephen Morrissey, Irland
2. Platz: David Makin, Australien
3. Platz: Liesbeth Sleijsters, Niederlande
38. Platz : Georg Branny, Österreich

Latte Art WM 2008 ( 23 Teilnehmer aus 23 Nationen)
1. Platz: Con Haralambopoulos, Australien
2. Platz: Kira Malchenko, Russland
3. Platz: Akihiro Okada, Japan
5. Platz: Georg Branny, Österreich

Coffee-in-good-Spirits WM 2008 (17 Teilnehmer aus 17 Nationen)
1. Platz: Tasos Delichristis, Griechenland
2. Platz: Joon-Hoon Lee, Korea
3. Platz: Marta Piigli, Estland
8. Platz: Reinhard Grebien, Österreich

Cup Tasting WM 2008 ( 27 Teilnehmer aus 27 Nationen)
1. Platz: Casper Engel Rasmussen, Dänemark
2. Platz: Jorge Escobar, El Salvador
3. Platz: Anne Nordström, Schweden
27. Platz: Walter Stingl, Austria

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
23.01.2020

Das Handelshaus Wedl modernisiert seine Franchise-Kette Testa Rossa Caffébar. Bei der Eröffnung der Wiener Filiale war die ÖGZ vor Ort.

Cafe
12.12.2019

Seit 2003 strömen die Massen in die Grazer Coffeeshops Tribeka. Was an einem ursprünglich „schwierigen“ Standort begann, funktioniert ­mittlerweile an vier Top-Locations.

Cafe
29.10.2019

Das "Drilling" in Hamburg war für den diesjährigen Leaders Club Award nominiert. Das Konzept vereint ein Third-Wave-Café, eine Mixologen-Bar sowie eine Craft-Destille.

Die ÖGZ ist einigen Volksweisheiten zum Kaffee nachgegangen. Einige entpuppten sich als ziemlich daneben.
Gastronomie
24.09.2019

Man erzählt sich allerlei über den Kaffee. Manches stimmt, vieles nicht. Wir haben mal die wichtigsten Kaffeeweisheiten nach ihrem Wahrheitsgehalt abgeklopft.

Schaerer bietet mit Twinmilk Kühleinheiten für zwei Milchsorten.
Cafe
24.09.2019

Mehr als die Hälfte der verkauften Außer-Haus-Markt-Kaffeegetränke sind Spezialitäten mit Milch. Aber was ist die richtige Aufschäum-Milch dazu? Was muss ich bei Milchalternativen beachten? Und ...

Werbung