Direkt zum Inhalt

Bei Vapiano geht es weiter rund

20.08.2019

Erst gab der Vorstandsvorsitzende seinen Rücktritt bekannt, jetzt folgt ihm auch der Generalmanager.

Letzten Sonntag gab der Vorstandsvorsitzende Cornelius Everke seinen Rücktritt zum 31. August bekannt – nach nur einem Dreivierteljahr im Amt. Er gab „persönliche Gründe“ an und Vapiano betont, er sei freiwillig zurückgetreten. Die Aufsichtsratsvorsitzende Vanessa Hall soll das Unternehmen vorübergehend bis mindestens April 2020 führen.

Jetzt ist bekannt geworden, dass auch der Generalmanager von Vapiano Deutschland, Martin Heuer, geht. Er hat ab 1.September bei Block House angeheuert.

Zu gierig, zu schnell, zu viel Geld von der Börse

Vapiano steckt schon länger in der Krise, man hat seit dem Börsengang 2017 zu schnell expandiert. Zuletzt erwirtschaftete man bei einem Umsatz von 372 Millionen Euro einen Verlust von 101 Millionen. Dagegen wollte Everke mit einer Verschlankung der Menükarte und verbessertem Workflow, um lange Warteschlangen zu vermeiden, vorgehen. Zu letzteren ist es vor allem in Deutschland, wo Vapiano die meisten Filialen betreibt, gekommen. Und er wollte die globale Marktpräsenz zugunsten einer höheren Profitabilität zurückschrauben. Was daraus jetzt wird, ist vorerst offen.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Lukas und Thomas Tauber, Mahrem Mert und Ingo Faust mit Eröffnungs-Flascherl.
Gastronomie
28.11.2019

Die Burgerkette von Lukas Tauber wächst: Nun wurde in der Shopping City Süd ein 600-m2-Restaurant eröffnet.

Coffeeshop Company Filiale in Eriwan, Armenien.
Gastronomie
21.11.2019

Die österreichische Franchise-Kaffeehauskette aus dem Hause Schärf wird 20, plant neue Standorte und sucht auch für Österreich Franchisenehmer – auch für das Einsteigerkonzept „Espress It“.

Le Burger-CEO Ingo Faust (li.) und Le Burger-Gründer Lukas Tauber.
Gastronomie
01.08.2019

Zwei neue Filialen des Wiener Systemgastronomen - eine in der SCS, die andere in Dubai - befinden sich in der Pipeline und sollen noch heuer eröffnen.

Gastronomie
18.06.2019

Nach mehreren Verschiebungen hat Vapiano jetzt seine Bilanz für 2018 vorgelegt. Mit einem gigantischen Verlust von 101 Millionen Euro (2017 minus 29,6 Millionen Euro) ist das Unternehmen noch ...

Letzter großer Expansionsschritt in Österreich: 2018 eröffnet der größte Vapiano Österreichs auf einer Fläche von 1.400 m2 am Wienerberg.
Gastronomie
20.02.2019

Vapiano prüft die Schließung von Standorten. In Österreich ist der deutsche Systemgastronomie-Konzern aber weiter auf Wachstumskurs. Neuer Fokus auf Franchise.   

Werbung