Direkt zum Inhalt

Berge & Thermen bringen Gasteiner Sommer über 7% Nächtigungsplus

22.11.2004

Investitionsschub und vielseitiges, wetterunabhängiges Angebot bescheren der Salzburger Urlaubsregion Rekordergebnis im Sommerhalbjahr 2004. Die Ankünfte stiegen insgesamt um 15,9% auf 128.193.

Über 1 Million Nächtigungen zwischen Mai und Oktober zeugen von
einem stetigen Aufwärtstrend, der durch den Ausbau der touristischen
Infrastruktur weiter gefestigt wird. "Vor einem Monat hat die neue
Felsentherme in Bad Gastein eröffnet und damit ist auch die letzte
Phase des Gasteiner Bäderkonzepts abgeschlossen", untermauert Gernot
Riedel, Geschäftsführer der Gasteinertal Tourismus GmbH, die
Grundlage für ein modernes alpines Thermenangebot. Über 35 Millionen
Euro sind in den letzten Monaten in den Ausbau und die Erweiterung
der Gasteiner Bäderlandschaften geflossen. Mit der Alpentherme in Bad
Hofgastein, dem Solarbad in Dorfgastein und der neuen Felsentherme in
Bad Gastein ist das Gasteinertal für die Zukunft gerüstet. "Wir
positionieren uns im Sommer mit den Angebotssäulen "alpine Bewegung",
d.h. Wandern, Golf, Walking, Laufen und unserem Zusatznutzen Thermen,
Wohlfühlen & Gesundheit", so Riedel erläuternd.

Erfreulich sind vor allem auch die Nächtigungszuwächse in den
Kern- und Zukunftsmärkten: +11% am deutschen Markt, +20% bei
Inländernächtigungen sowie 45% bei Gästen aus Tschechien und +27% am
englischen Markt zeugen für einen guten Nationen-Mix und bestätigen
darüber hinaus einen positiven Gegentrend zu den allgemeinen
Nächtigungsrückgängen im Sommertourismus.

Statistik - Sommer 2004 (Mai bis Oktober):

Übernachtungen gesamt: 1.000.859 (+7,3%)
Ankünfte gesamt: 128.193 (+15,9%)
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 7,2 Tage

Übernachtungen nach Kategorien:

4- und 5-Stern: 400.852 (+4%)
3-Stern: 157.035 (+31%)
2- und 1-Stern: 19.051 (-9%)
Ferienwhg./-haus (gewerblich): 120.192 (+2%)
Ferienwhg./-haus (privat): 62.408 (+7%)
Privatzimmer: 32.340 (-3%)
Kur- & Erholungsheime: 196.761 (+9%)

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung