Direkt zum Inhalt

Best of Bio-Weine gekürt

19.08.2016

120 Bio-Winzer aus sieben Ländern reichten 420 Weine ein – unter den Siegern sind viele interessante Weine, auch einige Österreicher

Womit könnte man Gäste überraschen und verführen? Immer die gleichen Klassiker auf der Karte sind irgendwann langweilig. Wie wäre es mit dem einen oder anderen preisgekrönten Bio-Wein? Aber welchen? Inspiration könnten die Sieger der internationalen Bio-Wein-Blind-Verkostung geben, veranstaltet von den Bio Hotels, die heuer im Bio-Hotel Bayerischer Wirt in Augsburg stattfand. Eine 25-köpfige Jury aus Gästen, Händlern und Önologen verkostete sich durch 420 Weine aus sieben Ländern und kam zu spannenden Bewertungen.

Viele Österreicher

Unter den Siegern waren wieder überproportional viele Österreicher, gefolgt von deutschen und italienischen Bio-Weinen. Bei den Weißweinen bewährte sich einmal mehr der 2015er-Jahrgang als Spitzenjahr. Vor allem bei den Rieslingen kamen die Tester ins Schwärmen. Zum Beispiel beim Riesling Smaragd Küss den Pfennig vom Weingut Schmidl in der Wachau, einer der wenigen Bio-Weingüter in der Wachau. Bei den Rotweinen überraschte der Syrah 2012 vom Weingut Kloster am Spitz am Neusiedlersee. „Schwarze Oliven, als weilte man in mediterranen Gefilden, blaue Veilchen wie in mitten der Provence, überhaupt eine so kantige Würze, dass man die Ohren anlegt.“ Mit so einer Beschreibung auf der Karte wird man sicher manchen Weintrinker zu einem heimischen Syrah verführen können… Oder man bietet mal einen griechischen Wein an, der wirklich schmeckt: Little Fox, Cabernet Sauvignon, PGI Peleponnese 2013 von der Giannikos Winery in Corinth „mit viel reifer Frucht und barocker Fülle“.

Noch „exotischer“ wurde es in der Kategorie Innovationen, wo Weine oder weinähnliche Getränke ausgezeichnet werden, die sich nicht in traditionelle Kategorien einordnen lassen. Hier kam der Hit aus Spanien: Tarongino ist ein „tänzelnder, leichtfüßiger“ Fruchtwein aus Orangen, Mandarinen und Clementinen. Aus der Südsteiermark von Bioweinbau Thünauer stammt der Frizzante Beerengenuss mit purem Cassis-Geschmack und neun Volumenprozent.

www.weingut-schmidl.at

www.klosteramspitz.at

www.giannikoswinery.com

www.weinbau-thuenauer.com

 

Zum Verein Bio Hotels, die zu den Pionieren des Öko-Tourismus zählen, gehören rund 90 Hotels in vielen europäischen Ländern. Garantiert biologisches Essen und getränke sind die gemeinsame Basis der zertifizierten Häuser. Aber auch im Non-Food-Bereich hat man sich auf nachhaltige Standards verpflichtet: Biokosmetik und ein nachhaltiges Ressourcenmanagement. www.biohotels.info

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Würstelbrater Stefan Sengl, OekoBusiness Wien Programmleiter Thomas Hruschka und Karin Büchl-Krammerstätter von der Stadt Wien bei der Siegelübergabe.
Gastronomie
19.08.2020

Im Rahmen des Umweltserviceprogramms OekoBusiness Wien können ab sofort auch Imbissstände kofinanzierte Beratung und die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „ ...

Weingutleiter Thomas Podsednik und Umweltstadträtin Ulli Sima.
Wein
23.06.2020

Das städtische Weingut setzt seit vielen Jahren auf naturnahe Bewirtschaftung und biologischen Pflanzenschutz. Die Umstellung auf Bio startet mit dem Beginn der diesjährigen Weinlese.

Küchenfertiges Bio-Gemüse vom Bauern
Gastronomie
12.12.2019

Wir haben von der letzten Biogast in Wels eine kleine handverlesene Auswahl mitgebracht.

Horst Moser hat vor zwanzig Jahren die Biogast gegründet.
Gastronomie
03.10.2019

Die Biogast wird 20 Jahre alt. Wir haben den Gründer und Geschäftsführer Horst Moser auf der neunten Biogast-Messe in Wels getroffen und mit ihm über Bio im Landgasthof gesprochen.
 

Verfechter von Bio UND Regionalem: Georg Berger.
Gastronomie
08.11.2017

Der Obmann der „Ramsauer Bioniere“, einer Gruppe von regionalen Bauern, Hoteliers und Händlern, kritisiert Regionalität als leere Worthülse, die nichts über die Qualität und die Erzeugung der ...

Werbung