Direkt zum Inhalt

Beste Noten für Kärntens Seen

22.07.2004

Zehn Tage nach Schulschluss fand die Zeugnisverteilung für 41 Kärntner Badeseen statt. Und wie schon die Jahre zuvor wurden nur Bestnoten verteilt.

33 "Sehr gut" und acht "Gut" sprechen in dieser Hinsicht eine deutliche Sprache. Fazit: Kärntens "größte Badewannen" sind hygienisch einwandfrei und haben Trinkwasserqualität und zählen zu den saubersten Gewässern in ganz Europa, wie auch von der EU jährlich bestätigt wird.

Umweltreferent Rohr zeigte sich erfreut darüber, dass die über die Grenzen Kärntens hinaus bekanntesten Badegewässer wie Wörther See, Weißensee, Millstätter See, Faaker See, Keutschacher See und Klopeiner See - um nur die wichtigsten zu nennen, aber auch der durch Algenauftrieb im Bereich des Bleistätter Moors in Diskussion geratene Ossiacher See durch hygienisch einwandfreies Wasser und der Bewertung "Sehr gut" glänzen. Dem optisch nicht schönen Algenaufkommen in der "Natura 2000"-Schutzzone im Ostbecken des Ossiacher Sees wird durch Algen-Abschöpfbooten sowie Sanierungsmaßnahmen im Bereich Bleistätter Moor intensiv zu Leibe gerückt, so Rohr. Denn so paradox es klingt: Je sauberer das Wasser, desto leichter können sich durch das intensivere Sonnenlicht am Seegrund gekoppelt durch einen entsprechenden Nährstoffeintag die Algen entwickeln, betonte der Umweltreferent.

Die Ergebnisse der aktuellen Badewasserqualität 2004 sind als PDF-Datei im Internet unter www.umwelt.ktn.gv.at abrufbar. Der Seenbericht findet sich unter www.umwelt.ktn.gv.at/seenbericht . Und für Blinde und Sehbehinderte steht die barrierefrei Version unter www.umwelt-barrierefrei.ktn.gv.at zur Verfügung.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Nicht nur für die Fahrzeuge, auch für ausschließlich mit "Grünstrom" betriebene Lade-Infrastruktur gibt es Förderungsmittel.
Hotellerie
04.05.2021

E-Mobilität umfasst neben Elektroautos auch alle zumindest teilelektrisch betriebenen Fahrzeuge sowie die für sie erforderliche Ladeinfrastruktur. Und für alles gibt es Förderungen.

Werbung