Direkt zum Inhalt

Bester August für Wien

21.09.2011

Wien. Wien fuhr mit 1.185.000 Nächtigungen und einem Plus von 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat heuer auch im August einen neuen Bestwert ein. Die Monate Jänner bis August kumuliert, brachten 7.411.000 Nächtigungen und ein Plus von 4,6 Prozent. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Hotellerie in den Monaten Jänner bis Juli stieg um 8,5 Prozent auf 269,7 Millionen Euro.

Von Wiens Hauptmärkten trugen Deutschland, die USA, Russland, Spanien und die Schweiz zur positiven Nächtigungsentwicklung im August bei, wobei mit Ausnahme von Deutschland jeweils zweistellige Zuwachsraten zu verzeichnen sind. Unter den August-Zahlen von 2010 blieben die Nächtigungen aus Österreich, Italien, Frankreich und Rumänien, unverändert fiel das Ergebnis aus Großbritannien aus. Die Japan-Nächtigungen erholten sich und erreichten im August einen Zuwachs von 17 Prozent. Besonders erwähnenswert sind ein Plus von 92 Prozent aus Zentral- und Südamerika, ein 50-Prozent-Plus aus China sowie ein Zuwachs von 90 Prozent aus der Türkei. Ein zweistelliges Minus aus den arabischen Ländern in Asien (- 28 %) bewirkte der Fastenmonat Ramadan, der heuer zur Gänze in den August fiel.

 

4-Stern-Häuser ohne Zuwächse

Vom positiven Nächtigungsergebnis im August profitierten sämtliche Beherbergungs-Kategorien mit Ausnahme der 4-Sterne-Häuser; die durchschnittliche Bettenauslastung betrug 64,8 Prozent
(8/2010: 66,5 %), die Zimmerauslastung rund 81 Prozent (8/2010: rund 83 %). Wiens Beherbergungs-Kapazität erhöhte sich von August 2010 auf August 2011 um rund 2.500 Betten (+ 5 %). Von Jänner bis August weist Wien heuer 7.411.000 Nächtigungen aus, das sind um 4,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die durchschnittliche Bettenauslastung in dieser Periode betrug 55,5 Prozent (01-08/2010: 55,4 %), die Zimmerauslastung – wie schon 2010 – rund 69 Prozent. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Hotellerie im Juli 2011 betrug 40,5 Millionen Euro, das bedeutet einen Rückgang von 13,7 Prozent. Dies war zu erwarten, denn der AIDS-Kongress im Juli 2010 hatte überdurchschnittlich hohe Erträge erbracht. Im Jahresverlauf Jänner bis Juli 2011 verzeichnet die Wiener Hotellerie einen Netto Nächtigungsumsatz von 269,7 Millionen Euro und damit ein Plus von 8,5 Prozent zum Vergleichswert 2010.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bei vielen Betrieben wissen Gäste, aber auch Bewerber nicht, wofür sie stehen.
Bildung & Karriere
24.06.2021

Der Personalmangel in der Tourismusbranche gehört seit Jahrzehnten zu einem der drängendsten Probleme. Markenexperte Franz Hirschmugl erklärt, wie man Positionierung und Authentizität als ...

Die Gastronomie: Sicherer als jedes Wohnzimmer, wenn es um Infektionen geht.
Gastronomie
24.06.2021

Aerosolforscher: Sechs effektive Maßnahmen zur Reduktion des Infektionsrisikos in Innenräumen. Und warum Plexiglasscheiben eher schaden.

Es kehrt wieder sowas wie Normalität zurück, Unternehmer in der Tourismuswirtschaft dürfen wieder Unternehmer sein - weitgehend ohne Einschränkungen.
Gastronomie
17.06.2021

Keine Sperrstunden, keine Obergrenzen bei Veranstaltungen, Registrierungspflicht fällt weg, Startschuss für Nachtgastro: Diese Regeln sind ab Juli gültig.

Tests von Mitarbeitern und Gästen im Tourismus können auf unterschiedlichen Wegen erfolgen.
Hotellerie
20.05.2021

Für eine erfolgreiche Öffnung ist es essentiell, dass viele Tests durchgeführt werden. Nur durch regelmäßige Testungen können positive Fälle frühzeitig erkannt und Infektionsketten durchbrochen ...

Es wird was: Am 19. Mai sperrt auch Wien die Gastro auf.
Gastronomie
06.05.2021

Jetzt ist es fix: Die Bundeshauptstadt öffnet am 19. Mai Gastro, Hotels, Kultur und Sport. Aus den angedachten öffentlichen Schanigärten wird nichts.

Werbung