Direkt zum Inhalt

Bestes Oktober-Ergebnis für Wien

17.11.2010

Wien. Die Rekordserie hält an: Plus 3,7 Prozent bei den Nächtigungen brachte Wien die bisher beste Oktoberbilanz. Stärkste Märkte waren Russland, Italien und Österreich. Von Jänner bis Oktober hat sich das Ergebnis um 10,9 Prozent verbessert.

Insgesamt 969.000 Gästenächtigungen wurden im heurigen Oktober in Wien registriert. Das bedeutet eine Steigerung von 3,7 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres und gleichzeitig das bisher stärkste Oktober-Ergebnis. Das Gesamtaufkommen von Jänner bis Oktober 2010 beträgt 9.117.000Nächtigungen, was einem Zuwachs von 10,9 Prozent entspricht. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie belief sich in denMonaten Jänner bis September 2010 auf 330 Mio. Euro und liegt damitum 7,4 Prozent über dem Vergleichswert 2009. 

75-prozentige Zimmerauslastung
Von Wiens Hauptmärkten gab es im heurigen Oktober zweistelligeNächtigungszuwächse aus Russland, Italien und Österreich. Auch ausDeutschland, der Schweiz und Frankreich sind Steigerungen zuvermelden; Spanien erreichte das Vorjahresergebnis. Rückläufig warendie Zahlen aus Großbritannien, den USA und Japan. Bis auf die5-Sterne-Häuser profitierten alle Kategorien der Wiener Beherbergungsbetriebe von dem Oktober-Ergebnis. Die durchschnittliche Bettenauslastung stieg auf 60,0 Prozent (10/2009: 57,7 %), was einer Zimmerauslastung von rund 75 Prozent entspricht (10/2009: rund 72 %). Wiens Beherbergungskapazität hat sich von Oktober 2009 auf Oktober 2010 um 240 Betten (- 0,5 %) verringert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wiener Gastronomen, die keinen eigenen Gastgarten haben, sollen Flächen in öffentlichen Schanigärten bekommen.
Gastronomie
03.03.2021

Das Angebot richtet sich an jene Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen. Linz prüft nun die Adaptierung des "Wiener Modells".

Bewegung in der Natur liegt ist diesen Sommer angesagt. Bild: Bike Tour durchs Karwendeltal aufs Karwendelhaus in Scharnitz.
Tourismus
25.02.2021

Eine Gäste-Umfrage in Deutschland und Österreich zeigt: Die Menschen   hohe Nachfrage und auch Unsicherheit. Für Österreich besteht Hoffnung auf einen halbwegs guten Sommer.

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Werbung