Direkt zum Inhalt

Bestnoten für das Sporthotel Steffisalp

26.05.2009

Das Sporthotel Steffisalp in Warth überzeugt nicht nur Gäste mit Qualität und Freundlichkeit. Für hervorragende Arbeitsbedingungen und ein sehr gutes Betriebsklima wurde das Sporthotel Steffisalp in Warth soeben mit dem „best for people 2009“ ausgezeichnet.

Geschäftsführer Karl Wiener und das gesamte Team freuen sich über die Auszeichnung

Die 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sporthotels Steffisalp in Warth schätzen ihren Arbeitsort und die hohe Wertschätzung die ihnen entgegengebracht wird. Das belegt nun auch die Auszeichnung „best for people 2009". Mit „best for people" werden Hotellerie- und Gastronomiebetriebe mit herausragender Mitarbeiterorientierung ausgezeichnet.

Mitarbeiter sind das Kapital des Betriebes

Das Zertifikat wird in Zusammenarbeit der hogast Einkaufsgenossenschaft und der Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH verliehen. Grundlage der Bewertung bildet eine schriftliche Mitarbeiterbefragung durch ein unabhängiges Marktforschungsunternehmen sowie eine Befragung der Unternehmer selbst. Durch jährliche Begutachtungen soll der Standard erhalten bleiben.
„Seit Jahren versuchen wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen besonderen Stellenwert zu geben", betont Karl Wiener, Geschäftsführer des Sporthotels Steffisalp. Besonders in der Tourismusbranche seien die Mitarbeiter das Kapital des Betriebes und bestimmen mit ihrem Einsatz die Servicequalität, so Wiener. Bereits 2007 wurde das Hotel für seine vorbildlichen Arbeitsbedingungen im Hotel- und Gastgewerbe als „TOP-Arbeitgeber" ausgezeichnet.

Gegenseitiger Respekt und Anerkennung

Das Hotel Steffisalp setzt auf langfristige, zukunftsorientierte Arbeitstellen, zumal das Hotel seit 2007 auch im Sommer geöffnet hat. Karl Wiener sucht sich qualifizierte Mitarbeiter aus der Region und will diese gezielt fördern. „Optimale Arbeits- und Karrierebedingungen sind die Basis, gegenseitiger Respekt, Vertrauen und Anerkennung der Schlüssel zum Erfolg", erklärt Wiener die Philosophie.
Ein dreijähriger Ausbildungsplan gehört ebenso dazu wie Weiterbildungsprogramme auf freiwilliger Basis. Von der Zigarrenschulung über Weinkunde und Telefontraining bis hin zur Typberatung. Großen Wert wird auch auf eine faire Entlohnung und die Transparenz der Umsätze gelegt. Ein separates Personalhaus mit modernen Zimmern, Balkon und Internetanschluss gewährt den Mitarbeitern die nötige Privatsphäre. Und besonders Frauen schätzen die Möglichkeit den Wellnessbereich kostenlos zu nutzen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Chef-Concierge Wolfgang Buchmann (rechts vorne) und sein Team im Hotel Sacher Wien.
Hotellerie
22.11.2018

Wolfgang Buchmann (60) wurde bei der 21. Busche Gala in der Staatsoper Berlin ausgezeichnet.

Andreas Zybell und Andreas Rainer, Hotel Schloss Fuschl; Edwige und Willi Bründlmayer; Reinhard Weninger; Matthias Pitra und Johannes Hofbauer-Schmidt
Gastronomie
22.06.2018

Im Palais Ferstel in Wien wurden im Rahmen der diesjährigen Vineus-Gala die begehrten Auszeichnungen vergeben. Das sind die Gewinner.

Zimmer Arnika im Taurerwirt, laut TripAdvisor Österreichs Top-Hotel
Hotellerie
24.01.2018

TripAdvisor präsentiert seine Traveller's Choice Award Gewinner bei Hotels in Österreich. Die Auszeichnung gründet auf Millionen von Bewertungen und Meinungen der internationalen TripAdvisor- ...

Newcomer des Jahres in Madrid: Sebastian Frank
Gastronomie
24.01.2018

Ein gebürtiger Niederösterreicher, der in Berlin kocht, ist bei der Madrid Fusion als bester Newcomer des Jahres ausgezeichnet worden: Sebastian Frank mit seinem Restaurant "Horvath"

v.l.n.r: Bundesminister Harald Mahrer, Klaus Hofmann (GF St. Martins Therme & Lodge), Markus Gratzer, GF ÖHV-Touristik GmbH, Bundesspartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher, ÖHT-Geschäftsführer Wolfgang Kleemann
Hotellerie
12.09.2017

Das ÖHV-Kooperationsprojekt "On.Guide" bündelt Inhalte und Angebote von Hotels in einer Datenbank. Dafür gab es nun die Auszeichnung und Förderung als Leuchtturmprojekt „Digitalisierung im ...

Werbung