Direkt zum Inhalt

Betreff: EU-Maßnahmenpaket gegen Alkoholmissbrauch

07.09.2006

Betreff: EU-Maßnahmenpaket gegen Alkoholmissbrauch
Stellungnahme von DI Dr. Markus Liebl, Obmann des Verbandes der Brauereien, zum geplanten EU-Maßnahmenpaket gegen Alkoholmissbrauch:

„Die von der EU diskutierten Maßnahmen gegen Alkoholmissbrauch – wie ein Werbeverbot für alkoholische Getränke sowie Steuererhöhungen würden eine Entmündigung der österreichischen Konsumenten darstellen, gegen die wir uns mit allem Nachdruck zur Wehr setzen. Die österreichische Brauwirtschaft bekennt sich ausnahmslos zum verantwortungsbewussten Umgang mit dem alkoholhältigen Genussmittel Bier und wendet sich gegen Alkoholmissbrauch jeglicher Art. Wir befürworten den maßvollen Genuss von alkoholischen Getränken. Wir glauben darüber hinaus nicht, dass die geplanten Maßnahmen seitens der EU die gewünschten Effekte erzielen werden, und befürchten eine Gefährdung von Arbeitsplätzen sowie zusätzliche finanzielle Belastungen für die Konsumenten. Bereits jetzt wird z.B. Bier in Österreich 2,5 Mal höher besteuert als in Deutschland – mehr ist für die heimische Brauwirtschaft einfach nicht zumutbar. Auch weiß man von den Ländern, in denen Alkohol höher besteuert wird, dass dort Missbrauch oft häufiger zu finden ist, als in Ländern mit niedrigerer Besteuerung. Höhere Steuern auf Alkohol zur Verhinderung von missbräuchlichem Konsum haben sich nie bewährt. Generelle Verbote erachten wir nicht als zielführend – gerade in Österreich hat es sich bestens bewährt, dem Konsumenten die Wahlfreiheit zu lassen und freiwillig Verantwortung zu übernehmen. Zielgruppenorientierte Aufklärungs- und Informationsarbeit würde wesentlich mehr zur Lösung des Problems beitragen als eine strikte Verbotspolitik. Hier waren und sind die österreichischen Brauereien zu jeglicher Kooperation bereit.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Branche
26.11.2020

Gäste schätzen zum Frühstück einen guten Filterkaffee. Kaffee-Experte Goran Huber vom Kaffee-Institut in Innsbruck erklärt im ÖGZ-Interview, worauf es bei der Qualität ankommt.

Hotellerie
26.11.2020

Gregor Hoch, Chef des 5-Sterne Hotels Sonnenburg in Oberlech und ehemaliger ÖHV-Präsident, spricht endlich im ORF aus, was viele Kolleginnen und Kollegen denken: Er rechnet nicht mehr mit einem ...

Skifahren in den Weihnachtsferien. Geht das?
Tourismus
26.11.2020

Derzeit wird heiß über die europaweite Schließung der Skigebiete diskutiert. Und auch in der Redaktion der ÖGZ. Ein Pro und ein Contra. 

Tourismus
26.11.2020

Die Österreich Werbung macht sich Gedanken über den Wintertourismus, arbeitet gemeinsam mit Destinationen und Experten neue Rahmenbedingungen aus und gibt konkrete Hilfestellungen für Gastgeber. ...

Werbung