Direkt zum Inhalt

Bisher weniger Nächtigungen im Ländle als im Vorjahr

06.09.2006

Mit rund 169.100 Gästeankünften (-6,2 Prozent) und
702.600 Nächtigungen (-5,1 Prozent) konnte das Vorjahresergebnis im
Juli nicht erreicht werden, teilt die Landesstelle für Statistik in
ihrem jüngsten Tourismus-Bericht mit. In der ersten Hälfte der
Sommersaison 2006 haben die Gäste in Vorarlberg insgesamt um 4,2
Prozent weniger Nächtigungen als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs
gebucht.

"Hotels, Gasthöfe, Pensionen
gew. Ferienwohnungen" 825.321 Nächtigungen -3,6%
Private Ferienwohnungen 246.207 Nächtigungen -7,8%
Privatzimmer 91.481 Nächtigungen -9,5%
Campingplätze 100.443 Nächtigungen 0,9%
Massenunterkünfte 116.482 Nächtigungen -0,5%

Weniger Nächtigungen verzeichneten die gewerblichen
Beherbergungsbetriebe (-3,6 Prozent) und die Privatquartiere (-8,3
Prozent). Bei den Massenunterkünften brachte die bisherige Saison
teilweise einen Nächtigungszuwachs: auf Campingplätzen (+0,9
Prozent), in bewirtschafteten Schutzhütten (+38,3 Prozent) und
sonstigen Unterkünften (+2,9 Prozent).

In allen Vorarlberger Tourismusregionen wurden weniger
Nächtigungen gebucht. Die größten Einbußen wurden in der Region
Arlberg verzeichnet (-17,2 Prozent).

Zur Herkunft der Gäste: Österreicher haben um zwei Prozent weniger
Nächtigungen gebucht. Bei den deutschen Gästen waren es -5,6 Prozent,
d.h. rund 46.600 Übernachtungen weniger als in der Vorjahressaison.
Mehr Gäste kamen aus Italien, Australien, dem Vereinigten Königreich
und Ungarn.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
17.09.2020

Ein Corona-Abstrich erst kurz vor Veranstaltungsbeginn und das Testergebnis schon innerhalb von 15 Minuten: Das Austria Center Vienna startet als erstes Veranstaltungshaus Europas ein großes ...

Die Innsbrucker Herbstmesse ,light‘ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie werden heuer nicht stattfinden.
Gastronomie
17.09.2020

Die Herbstmesse „light“ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie finden heuer nicht statt.

Gastronomie
17.09.2020

Das oberösterreichische Traditionsunternehmen ist covid-bedingt in Turbulenzen geraten. Es soll zu einem Sanierungsverfahren kommen.

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Werbung