Direkt zum Inhalt
Team USA hatte die Nase vorn.

Bocuse d‘Or Finale 2017: USA holen Titel

27.01.2017

24 der vielversprechendsten Köche der Welt traten in Lyon im Finale gegeneinander an. Am Ende hatte Mathew Peters aus New York die Nase vorn. Die Silber- und Bronze-Medaillen gingen an Norwegen und Island.

Detailergebnisse des Bocuse d'Or 2017. Deutschland (Teilnehmer Marvin Böhm) belegte leider nur den enttäuschenden 19. Platz.

Das Finale der Jubiläumsausgabe des Bocuse d‘Or, der Wettbewerb wurde 1987 erstmals ins Leben gerufen, ging auch heuer wieder in Lyon über die Bühne.

Die 24 Finalisten, die über Qualifikationsrunden in ihren Heimatkontinenten die Berechtigung zur Teilnahme "erkochten", gehören zu den besten Talenten der Welt. Teilnehmer aus Österreich schafften diesmal den Einzug ins Finale leider nicht. Aber vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal!

Die Resultate finden Sie in der Tabelle links.

 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Aufgeben ist für Gerold Ecker keine Option. Seine unternehmerische Existenz steht auf dem Spiel.
Gastronomie
12.03.2019

Mit dem Start der Outdoorsaison poppen auch wieder ungelöste Probleme mit den Pachtflächen am Donaukanal auf. Die neu ausgeschriebenen und an Gastronomen vergebene Flächen können nicht alle ...

Jetzt gemeinsam mit World Vision bedürftige Kinder unterstützen! www.worldvision.at/gastronomie
Gastronomie
11.03.2019

Die Kinderhilfsorganisation World Vision Österreich bietet ab sofort ein ganz spezielles Angebot für alle Gastronomiebetriebe, die soziales ...

Fergus Henderson serviert Knochen als Signature-Dish – und verlangt 10,80 Pfund dafür.
Gastronomie
07.03.2019

Ein Gericht kann als perfektes Marketingtool dienen. Und das nicht nur für die Spitzengastronomie. 

 

Europäisches Küchen- und Serviceniveau kommt in Indonesien gut an.
Gastronomie
07.03.2019

Ein Osttiroler Wirtssohn betreibt auf einer idyllischen Insel in Indonesien ein Restaurant und ein kleines Bungalow-Hotel. Wie funktioniert das: Gastgeber in den Tropen?

 

Gastronomie
07.03.2019

Die ÖGZ hat bei Fischsommelier Michael Smejkal von Transgourmet nachgefragt.

 

Werbung