Direkt zum Inhalt

BÖG-Erfolge auf allen Linien

14.12.2005

Bereits im 1. Jahr ist das neue BÖG-Konzept "Kulinarisches Österreich", daß
sehr stark auf einer engen Zusammenarbeit zwischen heimischer Gastronomie
und hochwertigen Lebensmittelproduzenten setzt, voll aufgegangen.
BÖG-Präsident Toni Mörwald: "Die BÖG bildet dafür eine ideale Plattform, die
genau auf die Bedürfnisse des Gastes abgestimmt ist." Die jüngsten Erfolge
bei den Gourmetführern - in allen wichtigen Guides ist ein BÖG-Betrieb die
Nummer 1 - unterstreichen dabei das hohe Niveau der rund 400
Mitgliedsbetriebe österreichweit.

Im kürzlich erschienen "Michelin Österreich 2006" etwa gehen mit Liesl
Wagner-Bacher und Walter Eselböck auch heuer wieder zwei der vier
2-Sterne-Wertungen an BÖG-Betriebe, außerdem kommen mit Heino Huber vom
Deuringschlößle in Bregenz, Gerald Jeitler vom Jeitler in Bromberg und dem
Mörwald im Kloster Und gleich drei der vier Neueinsteiger im Michelin mit
einem Stern aus den Reihen der BÖG.

Die A la Carte-Wertung wird ja seit Jahren von Liesl Wagner-Bacher
angeführt, weiters vereinen heuer BÖG-Betriebe 145 Hauben auf sich, darunter
mit Walter Eselböck (gewann jetzt auch den neugeschaffenen Ambiente-Preis)
auch einer von nur drei 4-Hauben-Betrieben, und im aktuellen
Halbjahresbericht des "VIP Gourmet-Guides" liegen mit Liesl Wagner-Bacher,
Heinz Hanner und Klaus Fleischhacker (Pfefferschiff) gleich drei BÖG-Wirte
voran.

Dazu kommen unzählige weitere Ehrungen und Auszeichnungen, zuletzt etwa die
"Goldene Roulettekugel" der Casinos Austria für die "Dankbarkeit" der
Familie Lentsch in Podersdorf, die Bertelsmann-Ehrung "Hotelier des Jahres"
für Irmi Sachs-Ritter vom Hotel "Löwen" in Schruns und der "Koch des
Jahres"-Titel für Heinz Hanner vom Gastro-Guide von Gruner+Jahr.

Aber auch die Produzentenpartner der BÖG (aktuell knapp 70) stehen ihren
Wirtekollegen um nicht nach: Beim soeben vergebenen Falstaff-Preis 2005 -
dem wichtigsten Wein-Preis in Österreich - lagen mit der Familie Pöckl aus
Mönchhof, Paul Achs aus Gols und Leo Aumann aus Tribuswinkel - der gerade
auch vom Gault Millau als Wein-Aufsteiger des Jahres gekürt wurde - gleich
drei Mitgliedsbetriebe vorne, dazu gingen auch noch die Spartensiege beim
Blaufränkischen (Achs), St. Laurent (Schloss Halbturn), Merlot (Aumann) und
Pinot Noir (Claus Preisinger vor Schloß Halbturn und dem WG Pöckl) an
BÖG-Partner.

Bei den Cuvees gab es gar einen Vierfach-Erfolg für die Weingüter Pöckl,
Aumann, Gerhard Pittnauer aus Gols und Feiler-Artinger aus Rust, in der
Kategorie Cabernet-Sauvignon erreichte Karl Fritsch aus Oberstockstall einen
sensationellen 2. Platz. Zusätzlich wurde Fritz Wieninger aus Stammersdorf
vom Guide "Wo ißt Österreich" kürzlich zum Winzer des Jahres gekürt.

Toni Mörwald:"Allein heuer konnten wir bereits 53 neue Mitglieder bei der
BÖG begrüßen, darunter mit der bekannten TV-Köchin Sarah Wiener in Berlin
und H. Osojnik vom Restaurant im Weingut Buitenverwachting in Südafrika auch
neue Ehrenmitglieder. Unsere Mischung aus hochwertiger, regional geprägter
Kulinarik und hoher Gastfreundschaft kommt beim Gast einfach an".

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Markus Gratzer und die Experten der ÖHV, wollen nun auch Gastronomen ansprechen und vertreten.
Gastronomie
16.09.2020

Die Hotelliersvereinigung ÖHV will ihren Kreis an Mitgliedern ab sofort auf die Gastronomie ausweiten. Welche Strategie hinter dieser Idee steckt, wollte gast.at von  ...

Das Kuchenstück ist zu klein, 140 Mitarbeiter müssen gehen.
Hotellerie
15.09.2020

Nicht einmal 30 Prozent der Umsätze aus dem Vorjahr erwirtschaftete man heuer. In Wien verlieren 105 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz, in Salzburg 35. 

Gastronomie
14.09.2020

Laut einer Umfrage dürften noch lange nicht alle Gutscheine eingelöst worden sein. Und gespendet wurde der Gutschein auch nicht oft. 

Werbung