Direkt zum Inhalt

Brau Union Österreich AG präsentiert GÖSSER Zwickl naturtrüb

11.10.2005

Mit einer Besonderheit der Extraklasse wartet die Brau Union Österreich AG bei Österreichs bedeutendster Gastronomie-Fachmesse „Alles für den Gast“, die von 5. bis 9. November 2005 in Salzburg stattfindet, auf: Erstmals können die Messebesucher – noch vor dem offiziellen Launch im Februar 2006 – die neue Biersorte GÖSSER Zwickl naturtrüb verkosten. Daneben präsentiert Österreichs größtes Brauereiunternehmen sein umfassendes Service für seine Gastronomie-Kunden, das unter der Marke „progastro“ zusammengefasst ist.

Es ist das Läuten der Zwicklglocke, das den Messebesuchern und Gastronomie-Experten ein frisches Fass der neuen Biersorte Gösser Zwickl naturtrüb ankündigt.

Offizieller Launch der neuen GÖSSER Sorte im Februar 2006

„Wir sind sicher, dass die neue, unfiltrierte Sorte der Marke Gösser von Bierliebhabern besonders geschätzt werden wird“ zeigt sich Dr. Hermann B l a c h , Leiter des Geschäftsfeldes Gastronomie der Brau Union Österreich vom neuen Produkt überzeugt. Der offizielle Launch in Österreich ist für Februar 2006 geplant.

Außerdem in Salzburg: Zipfer DAVID zu gewinnen!

Gewinnen kann man bei der Brau Union Österreich aber nicht nur rund um die Einführung des GÖSSER Zwickl naturtrüb, sondern bereits jetzt, direkt vor Ort bei der „Gast“ in Salzburg: Das neue, innovative Bierzapfsystem Zipfer DAVID wird unter den Messebesuchern verlost. Das Bierzapfsystem, speziell für kleine Gastronomiebetriebe kreiert, gehört zu den Top-Entwicklungen des heimischen Biermarkts: Das Bier hält sich in dem 20 Liter Fass, das nicht viel Platz in Anspruch nimmt, bis zu 21 Tage lang frisch. Die Bierleitung wird gleichzeitig mit dem Fass gewechselt und das Reinigen der Bierleitung damit obsolet. Dieses praktische Handling und die im Vergleich zu anderen Zapfanlagen geringe Investition macht das neuartige Schanksystem besonders attraktiv.

„progastro“ – Liefer- und Serviceleistungen individuell abgestimmt

Die Brau Union Österreich präsentiert sich in Salzburg wieder als Dienstleister Nummer 1. Auf die aktuellen Anforderungen der Gastronomie hat die Brau Union Österreich rasch reagiert und bietet ihr umfassendes Service unter dem Namen „progastro“ an: Der Begriff bezeichnet die ausgebauten Liefer- und Serviceleistungen des Spitzenreiters am österreichischen Biermarkt, deren Zuverlässigkeit und Schnelligkeit garantiert werden.

Der Dienstleistungsfokus der Brau Union Österreich spiegelt sich auch im Online-Bestell-Service www.serviceplus.at wieder: KundInnen der Brau Union Österreich können ihre persönlichen Getränkekarten dort online erstellen. Eine Vielzahl an Varianten ermöglicht es, den Umfang selbst zu bestimmen und das Design exakt dem Stil des Hauses anzupassen. Wer sich davon überzeugen möchte, findet am „progastro“-Messestand Gelegenheit, seine persönliche „Visitenkarte des Hauses“ zu kreieren und auf Knopfdruck zu bestellen!

Das Bestellservice steht Gastro-KundInnen zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung und ermöglicht 24 Stunden lang individuelles Bestellen. Die zeitsparende Einkaufsmöglichkeit wurde seit dem Jahr 2002 bereits von rund 3.000 KundInnen in ganz Österreich genutzt.

Brau Union Österreich AG: Halle 10/Stand 407

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung