Direkt zum Inhalt
In der Wiener Gastronomie ist Ammersin eine große Nummer: Für die Brau Union erschließen sich damit neue Möglichkeiten.

Brau Union steigt bei Ammersin ein

17.01.2018

Österreichs Bier-Riese übernimmt die Mehrheit am Getränkegroßhändler Rudolf Ammersin GmbH.

An der Geschäftspolitik beider Unternehmen soll sich angeblich nichts ändern und 70 Prozent des Getränkegroßhändlers Ammersin wandern zur Brau Union Holding: Das sind die ersten Fakten, die heute via Aussendung bekannt wurden. Demnach übernimmt die Holdinggesellschaft Brau Union AG die Mehrheit am Familienunternehmen (etwa 100 Mitarbeiter) mit Hauptsitz in Brunn am Gebirge bei Wien. Ausstehend ist noch das OK der Wettbewerbsbehörde. 

Ammersin soll angeblich weiterhin getrennt von der Brau Union Österreich als Getränkegroßhändler selbstständig am Markt agieren und auch durch die bestehende Ammersin–Geschäftsleitung weitergeführt werden. Zusätzlich zur bestehenden Geschäftsführung soll ein weiteres Mitglied der Geschäftsführung (von der Brau Union) gestellt werden. In der Aussendung wird weiters betont, dass es zu keiner Veränderung in der Geschäftspolitik der Brau Union Österreich und der Rudolf Ammersin GesmbH kommen soll. Die Brau Union Österreich "wird auch weiterhin mit allen Getränkehändlern am Markt partnerschaftlich und eng zusammenarbeiten".

Skepsis in sozialen Medien

In ersten Reaktionen zeigen sich Marktbeobachter skeptisch. So ist auf Facebook etwa von "Marktkonzentration" und "Bärendienst an der Craft Bier Szene" oder "gutem Geschäftssinn im Hause Ammersin" zu lesen. Es bleibt zunächst abzuwarten, ob die Wettbewerbsbehörde zustimmt. Für die Erschließung des für die Brau Union schwierigen Wiener (Gastro-)Marktes ist dieser Deal allerdings einer, der nicht unsexy ist.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Host Mike Neureiter mit Braumeister Tobias Frank (re.).
Gastronomie
14.08.2020

Die Wiener Brauerei startet mit einem eigenen Podcast: Das „Ottakringer Fluchtseidl“ vermittelt Bier- und Brauereiwissen.

Darauf ein Zwickl des Ottakringer Wiener Originals: Tobias Frank, GF und 1. Braumeister, Vorstandssprecher Alfred Hudler und Gastro-Obmann Peter Dobcak.
Szene
03.07.2020

Noch bis 4. September: Coronabedingt gibt es heuer im Sommer als Alternative zu den Braukultur-Wochen das Ottakringer Bierfest. 

Gastronomie
23.04.2020

Umsatzeinbußen von 50 Prozent und mehr: die Bierbranche steht vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Jetzt fordern Brauer Steuersenkungen.

Top-Kandidaten für das erste Bier der Saison im Schanigarten.
Bier
14.04.2020

Die Entscheidung, ob ein Gast ein Glas Bier austrinkt und sich ein zweites bestellt, bezeichnet man als „Drinkability“. Und nein, nicht nur Österreichs Bierstil Nummer eins ist dafür geeignet.

Gastronomie
13.04.2020

Irgendwann ab Mitte Mai wird es hoffentliuch wieder losgehen. Mit der Wiederaufnahme des Gastronomiebetriebes sind aber sowohl ein hoher Aufwand als auch Kosten verbunden. Denn nach der langen ...

Werbung