Direkt zum Inhalt

Breitseite gegen Kammer

21.11.2017

Der designierte Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer kündigte Reformen an. Viele wünschen sich aber das Ende der Pflichtmitgliedschaft. Eine Diskussion des Travel Industry Club ließ die Wogen  hochgehen

Als designierter Wirtschaftskammerpräsident verspricht der bisherige Wirtschaftsminister Harald Mahrer (ÖVP) eine Reform der Sozial-
partnerschaft. Bereits im Frühjahr wurde bekanntlich eine Beitragssenkung der Mitgliedseinnahmen von 543 Millionen Euro um 134 Millionen beschlossen. Für manche aus der Tourismusbranche ist das aber nicht genug. Eine Veranstaltung des Branchennetzwerkes Travel Industry Club entwickelte sich zuletzt zu einem Angriff auf die bestehenden Wirtschaftskammerstrukturen. Hotelier und Neos-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn kritisierte die intransparente Finanzierung der Kammer und schoss sich auf die Gewerberechtsnovelle 2017 ein. 

Unklarheiten

Mit der sogenannten „Single License“ müssten Hoteliers zwar künftig nicht mehr für jede Zusatzleistung einen eigenen Gewerbeschein beantragen. Für Schellhorn gibt es aber zu viele Unklarheiten. „So wird nicht eindeutig geregelt, in welchem Umfang des Jahresumsatzes ein anderes freies Gewerbe ausgeübt werden darf.“ Kritisiert wurden auch unklare Regelungen bei Gästetransporten. Als Beispiel wurde etwa genannt, dass man einerseits Gäste vom Bahnhof abholen, aber nicht zu einer Skihütte führen darf. Alle diese Unklarheiten fördern Rechtsanwälte und Berater, lautet die Kritik. Zu schaffen macht der Branche auch die EU-Pauschalreiserichtlinie, durch die eine Klagsflut befürchtet wird. Der designierte WK-Präsident Mahrer will künftig jedenfalls das Lobbying auf EU-Ebene verstärken. Ein Punkt, in dem er von der Branche breite Zustimmung bekommt. 

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
02.10.2018

Die Wirtschaftskammer Salzburg hat eine Diplomakademie für Tourismusberufe gegründet.

Karl Meixner führt seine Gastwirtschaft nahe dem Wiener Reumannplatz seit 1981.
Gastronomie
26.04.2017

1.700 gastronomische Betriebe suchen jährlich einen Nachfolger. Fand man ihn früher meist in der Familie, ist das heute nicht mehr so einfach. Die ÖGZ hat einen Betroffenen und Experten befragt. ...

Die Tourismusbranche braucht (noch mehr) politisches Gewicht
Tourismus
12.01.2017

Am 11.1. wurde auf Initiative der Wirtschaftskammer der „Koordinierungsausschuss Tourismus Österreich“ (KAT) ins Leben gerufen. Künftig möchte man mit einer Stimme sprechen, um politisch mehr ...

Gastronomie
03.11.2016

Als den angekündigt großen Wurf kann man die von der Regierung angedachte Reform nicht bezeichnen. Kritik gab es von vielen Seiten, vor allem an der Wirtschaftskammer. Der Grund: Dass keines der ...

Hotellerie
19.10.2016

Der Fall der erzwungenen Ratenparität rückt weiter in greifbare Nähe. Jetzt hat der Entwurf zur Gesetzesänderung des UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) und des Preisauszeichnungsgesetzes ...

Werbung