Direkt zum Inhalt

"Brüno" lockt die Briten

24.07.2009

Die Wiener Tourismuswerber erhalten Unterstützung von unerwarteter Seite: Der Kino-Aufreger "Brüno" lockt die Briten in die Bundeshauptstadt. Nach dem Filmstart sind innerhalb von nur einer Woche in Großbritannien bis zu 120 Prozent mehr Reisen nach Wien gebucht worden, berichtete Tourismusdirektor Norbert Kettner.

In dem Film spielt Sacha Baron Cohen einen schwulen österreichischen Modejournalisten - Wien und Österreich kommen in dem Streifen jedoch so gut wie nicht vor. "Ich sage ganz offen: Danke Brüno", freute sich Kettner über den filmischen Marketing-Effekt. Möglicherweise werde "Brüno" dazu beitragen, dass das Minus aus Großbritannien geringer ausfalle. Dass es ein solches geben wird, scheint fix: Denn das Vereinte Königreich gehört zu den Hauptmärkten mit den derzeit größten Rückgängen - fast 20 Prozent weniger Briten sind im ersten Halbjahr 2009 nach Wien gekommen. Laut Kettner liegt dies daran, dass Großbritannien von der Finanzkrise besonders stark getroffen wurde. Der Aufenthalt hier hat sich für die Engländer jedenfalls infolge der ungünstigen Währungsrelation des Pfund zum Euro wesentlich verteuert.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
26.08.2020

Nach dem Sommer ist vor der Spa-Saison: Fünf Tipps, wie Sie Ihren Betrieb entspannt auf die kommende ­Wellness-Jahreszeit vorbereiten.

v. l. o.: Gudrun Peter (Hotel „Im Weissen Rössl“), Gustav Furian (Wasserskihotel Garni), Franz & Martha Zimmermann (Ufer-Platzl), Christian Wiesinger, (xsport – Outdoor-Aktivitäten).
Tourismus
26.08.2020

Wir haben nachgefragt: Gudrun Peter (Hotel „Im Weissen Rössl“), Gustav Furian (Wasserskihotel Garni), Franz & Martha Zimmermann (Ufer-Platzl), Christian Wiesinger, (xsport – Outdoor- ...

Tourismus
26.08.2020

Ein aktueller UN-Bericht sieht große ökonomische Probleme durch den Einbruch des Tourismus vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern. Nachhaltiger Neustart im Sinne der Klimakrise nötig.

Hotellerie
24.08.2020

Wiens Nächtigungen im heurigen Juli gingen um 73,3% auf 443.000 zurück – damit sind die Rückgänge nicht mehr ganz so stark wie im Juni, in dem das Minus 88% betrug. Von Jänner bis Juli wurden 3,2 ...

Die Angst vor der zweiten Welle geht um. Mit unterschiedlichen Maßnahmen sollen die Infektionszahlen gering bleiben und die Tourismuswirtschaft am Laufen bleiben.
Gastronomie
20.08.2020

Der Sommer lief derzeit relativ reibungslos und vielerorts auch von den Umsätzen her besser als erwartet. Die große Herausforderung steht mit einer Wintersaison unter Covid-Sicherheitsbedingungen ...

Werbung