Direkt zum Inhalt

Buchungen im Livechat generieren

25.03.2010

Wolfgang Burgschwaiger, Wirt der Übergossenen Alm in Dienten am Hochkönig, gilt als Vorreiter in Sachen Internet und Tourismus, testet derzeit den Livechat und möchte über Web 2.0 den Gast informieren, unterhalten und mit ihm kommunizieren

Über die Übergossene Alm erzählt der Volksmund, dass hier vor langer Zeit Sennerinnen und Senner lebten, die einen ausschweifenden wie sündhaften Lebenswandel führten, den die Götter nicht goutierten. Sie schickten über die Bergschulter des Hochkönigs eine Wasserflut, die sofort zu Eis gefror und alle Sünder unter sich begrub. Die Sage ist auch Namensgeber für das Vier-Sterne-superior-Alpenresort & -Spa in Dienten am Hochkönig. „Dass man den Namen Übergossene Alm eher kennt als den Ort, liegt vielleicht daran, dass wir wahrscheinlich mehr ins Marketing investieren als die Region“, meint Wolfgang Burgschwaiger, der Wirt der Übergossenen Alm.

Kommunikation im Internet
Das Hotel, das angebunden an die Schiwelt Amadé und direkt an der Schipiste liegt, bietet im Sommer eigene Wanderpackages. Erholung nach so viel Sport findet der Gast in der großzügig angelegten Bade-, Sauna- und Wohlfühllandschaft, die über ein Schwimmbad, thematisch unterschiedlich angelegte Saunen und Dampfbäder sowie zahlreiche Duft- und Aromabäder verfügt.
Wolfgang Burgschwaiger gilt als Vorreiter in Sachen Internet und Tourismus. Sein Hotel war das erste in Österreich, das virtuelle Bilder basierend auf der englischen IPIX-Technologie zeigte. „Unser Ziel ist es, den Gast im Web 2.0 zu informieren, zu unterhalten und mit ihm zu kommunizieren, aber ihm nichts zu verkaufen. Derzeit testen wir den Livechat mit unserer Rezeption. Daraus lukrierten wir bereits eine Buchung“, erklärt Burgschwaiger. Eine aktuelle Entwicklung, wenn nicht sogar eine Revolution des Internets, ist Social Media. Unter Social Media oder Web 2.0 versteht man die neue Art der Kommunikation im Internet, bei der die User miteinander kommunizieren. „Die wichtigsten Plattformen für den Tourismus sind Facebook, Twitter, Holidaycheck und Tripadvisor. Noch vor Jahren konnte der Unternehmer bestimmen, welche Informationen über ein Unternehmen im Internet erschienen. Jetzt schreiben, beurteilen und kommunizieren die User über das Unternehmen selber. Die Kommunikationshoheit ist vom Unternehmer zum User gewandert“, ist Burgschwaiger überzeugt. Für die Übergossene Alm ist das wichtigste Tool das Anfragemodul und nicht mehr wie früher die Bilder. „Wir haben stündlich 100 Besucher, und davon schicken 2,48 Besucher eine Anfrage. Unser Ziel ist es, die Anfragen in weniger als einer Stunde zu beantworten“, ergänzt Wolfgang Burgschwaiger.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
18.11.2020

Die Österreich Werbung macht sich Gedanken über den Wintertourismus, arbeitet gemeinsam mit Destinationen und Experten neue Rahmenbedingungen aus und gibt konkrete Hilfestellungen für Gastgeber. ...

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Werbung