Direkt zum Inhalt

Burgenland: Neuer Tourismusdirektor steht fest

03.04.2017

Der Podersdorfer Tourismusobmann Hannes Anton ist neuer Tourismusdirektor des Burgenlandes. Er war der Wunschkandidat der burgenländischen FPÖ.

Der Podersdorf Tourismus-Chef und ehemalige Kärntner FP-Abgeordnete Hannes Anton ist neuer burgenländischer Tourismusdirektor. Er folgt auf Mario Baier.

Anton, der als Wunschkandidat der FPÖ galt, setzte sich gegen 13 Kandidatinnen und Kandidaten im Finale der Ausschreibung durch. Landeshauptmann Niessl und Landesrat Petschnig betonen laut einer Meldung der BVZ, dass sich Hannes Anton in den Hearings als „mit Abstand am besten qualifizierter“ Bewerber durchgesetzt habe. Kritik an der Bestellung kam von der ÖVP und der Liste Burgenland.

2009 war Hannes Anton für das BZÖ im Kärntner Landtagswahlkampf angetreten. Als FPK-Abgeordneter saß er bis 2014 im Kärntner Landtag. Fast genau vor zwei Jahren übernahm er die Geschäftsführung des Podersdorf-Tourismus, die nun neu besetzt werden muss.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Nimmt das Ende des Plan T ausgerechnet in einer Airbnb-Finca seinen Anfang?
Tourismus
29.05.2019

Im September gibt es Neuwahlen. Doch was passiert bis dahin – und was nicht?

Das Feriendorf „Zum Störrischen Esel“ wurde vom Dornbirner Alpenverein gegründet. Heute gehört es Rhomberg Reisen.
Hotellerie
29.05.2019

Aktivurlaub im „Störrischen Esel“ auf Korsika - oder so funktionierte Tourismus früher: Wie der Dornbirner Alpenverein ein ungewöhnliches Feriendorf auf die Beine stellte.

 

Tourismus
29.05.2019

Das diesjährige Schrammel.Klang.Festival rund um den Herrensee in Litschau unternimmt von 5. bis 7. Juli 2019 eine musikalische Reise von Wien in den Norden.

Alfred Flammer.
Hotellerie
24.05.2019

Der 53-jährige Niederösterreicher war zuvor Direktor des Eventhotels Pyramide.

Wirkt sich der Ibiza-Skandal auf den heimischen Tourismus aus?
Tourismus
23.05.2019

Nach der Regierungskrise und den kommenden Neuwahlen im September stellt sich die Frage: Welche Auswirkungen hat  #Ibizagate auf die Tourismusbranche?

Werbung