Direkt zum Inhalt

Burgenland: Neuer Tourismusdirektor steht fest

03.04.2017

Der Podersdorfer Tourismusobmann Hannes Anton ist neuer Tourismusdirektor des Burgenlandes. Er war der Wunschkandidat der burgenländischen FPÖ.

Der Podersdorf Tourismus-Chef und ehemalige Kärntner FP-Abgeordnete Hannes Anton ist neuer burgenländischer Tourismusdirektor. Er folgt auf Mario Baier.

Anton, der als Wunschkandidat der FPÖ galt, setzte sich gegen 13 Kandidatinnen und Kandidaten im Finale der Ausschreibung durch. Landeshauptmann Niessl und Landesrat Petschnig betonen laut einer Meldung der BVZ, dass sich Hannes Anton in den Hearings als „mit Abstand am besten qualifizierter“ Bewerber durchgesetzt habe. Kritik an der Bestellung kam von der ÖVP und der Liste Burgenland.

2009 war Hannes Anton für das BZÖ im Kärntner Landtagswahlkampf angetreten. Als FPK-Abgeordneter saß er bis 2014 im Kärntner Landtag. Fast genau vor zwei Jahren übernahm er die Geschäftsführung des Podersdorf-Tourismus, die nun neu besetzt werden muss.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gustav Jantscher (47) übernimmt im Tannenhof die Küche.
Gastronomie
04.05.2020

Nach fünf Jahren verlässt James William Baron das 5-Sterne-Superior-Haus und übergibt das Zepter in der Küche an Gustav Jantscher.

In Zeiten der Krise gibt es Webinare.
Tourismus
16.04.2020

Mit den „Zukunftstagen für Destinationen“ startet Tourismuszukunft am 20. April eine digitale Veranstaltungsreihe für die Tourismusbranche. In kostenlosen Webinaren, Diskussionen und Workshops ...

Klaus Schörghofer (Bild links) folgt auf Magne Setnes.
Gastronomie
25.03.2020

Der bisherige Geschäftsfeldleiter Lebensmittelhandel, Klaus Schörghofer, tritt ab 1. Mai die Nachfolge von Magne Setnes als Vorstandsvorsitzender an.

Die Corona-Epidemie soll eingedämmt werden. Die Regierung beschließt massive Einschränkungen, die das öffentliche Leben betreffen.
Gastronomie
10.03.2020

Neben einem Einreisestopp für Personen aus Italien wird auch der Lehrbetrieb an Unis und FHs eingestellt. Und es gibt massive Einschränkungen für Veranstaltungen.

Kommentar
04.03.2020

Die Rot-Weiß-Rot-Karte wird reformiert. Wieder einmal. Wenn man nach Deutschlabnd und auf das neue Zuwanderungspaket, stellt sich die Frage, ob wir nicht auch einen größeren Wurf bräuchten.  

Werbung