Direkt zum Inhalt

Businesshotel des Jahres

11.03.2009

Das renommierte Business World Magazin hat gemeinsam mit der Österreichischen Wirtschaftskammer den Award "Businesshotel des Jahres" vergeben - an das junge Wiener Hotel "roomz-vienna".

Unter dem Namen „roomz“ gibt es seit 2007 ein neuartiges Budget Design-Hotel in Wien, das sich primär an den anspruchsvollen, modernen, qualitäts- ebenso wie preisbewussten Städte- und Geschäftsreisenden richtet.

Mit Innovationen die Nase vorne

Ende Februar hat das renommierte Business World Magazin zusammen mit der Österreichischen Wirtschaftskammer den Award „Businesshotel des Jahres“ an das junge Wiener Hotel vergeben. Grund für die Auszeichnung durch die Juroren ist das innovative Hotelkonzept, mit dem es roomz-vienna gelingt, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu reüssieren. Während die eingesessene Hotellerie Wiens 2009 teilweise Einbußen hinnehmen muss, konnte das roomz-vienna 2008 eine über 80-prozentige Auslastung erreichen. Das Ergebnis von 2008 wurde in den ersten beiden Monaten dieses Jahres sogar noch getoppt. Weiterer Punkt für die Auszeichnung war aber auch die Tatsache, dass sich das roomz-vienna als äußerst solider Arbeitsgeber zeigt.

Gute Lage zu einem günstigen Preis

Direktor Bernhard Haselsteiner und sein motiviertes Team mit insgesamt zehn Lehrlingen haben die Juroren sowie auch die Gäste überzeugt. „Tendenz steigend“ heißt es nicht nur in Bezug auf die Auslastung, sondern auch bei der Zahl der Mitarbeiter. Das „roomz vienna“ Budget Design-Hotel ist ein 312-Betten-Haus mitten im trendigen Geschäfts-, Wohn- und Einkaufszentrum „Gasometer-City-Wien“. Die Lage ist perfekt für kulturinteressierte Städtetouristen und dynamische Geschäftsreisende. Das Motto „Qualitätsstandards auf 4-Sterne-Niveau – zu Preisen eines 3-Sterne-Hotels“ schlägt sich – je nach Saison – in Tagespreisen ab 59 Euro nieder.

Die Zeichen stehen auf Expansion

Einsatz und kontinuierliche Betreuung der Kunden zeigen sich im „roomz vienna“ als Erfolgsgaranten. Genau jene Faktoren sollen auch zur weiteren Expansion und zur Entwicklung einer Hotelkette beitragen. Das „roomz vienna“ ist nur ein erster Vorbote. Mit weiteren „roomz“ möchten die Betreiber des Budget Design Hotels bald schon auch in anderen europäischen Städten vertreten sein: In Österreich sind weitere Standorte geplant, bis 2010 etwa wird in Graz direkt gegenüber der Stadthalle ein roomz-Hotel errichtet. Die Expansion außerhalb Österreichs soll in Richtung der Städte Zentral- und Osteuropas (CEE) gehen. Das Erfolgskonzept bleibt gleich: Auf innovative Architektur, ein ansprechendes und frisches Interieur ebenso wie eine ideale Verkehrsanbindung werden sich die Gäste an allen künftigen Standorten verlassen können. Zusätzlich zum modernen und funktionellen Ambiente bietet roomz seiner Zielgruppe – Städte- und Geschäftsreisenden – einen durchdachten Service.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
24.09.2020

Von Jänner bis August wurden 3,8 Millionen Nächtigungen gezählt, was einem Minus von 67% entspricht. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe steht derzeit für die Monate Jänner bis ...

2021 soll die Präsenz der Steiermark auf anderen Kanälen ausgebaut werden.
Tourismus
03.09.2020

Ein Steiermark-Frühling ohne Publikum - das sei nicht machbar, so der Steiermark Tourismus. An Alternativen, dem Wiener Gast auch im nächsten Jahr die Steiermark als Urlaubsdestination ans Herz zu ...

Die Gault&Millau Genuss-Messe 2020 wird ein ganz besonderes Fest: Viel Raum, viel Abstand, Hygienemaßnahmen, damit die Gäste vertrauensvoll und entspannt genießen können.
Gastronomie
02.09.2020

Martina und Karl Hohenlohe, die Herausgeber des Guide Gault&Millau, haben sich entschlossen, die bereits traditionelle Gault&Millau Genuss-Messe im Kursalon Hübner auch in diesem Jahr zu ...

Hotellerie
24.08.2020

Wiens Nächtigungen im heurigen Juli gingen um 73,3% auf 443.000 zurück – damit sind die Rückgänge nicht mehr ganz so stark wie im Juni, in dem das Minus 88% betrug. Von Jänner bis Juli wurden 3,2 ...

Würstelbrater Stefan Sengl, OekoBusiness Wien Programmleiter Thomas Hruschka und Karin Büchl-Krammerstätter von der Stadt Wien bei der Siegelübergabe.
Gastronomie
19.08.2020

Im Rahmen des Umweltserviceprogramms OekoBusiness Wien können ab sofort auch Imbissstände kofinanzierte Beratung und die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „ ...

Werbung