Direkt zum Inhalt

Cheese, das Europa der Käse wird größer

24.07.2007

Die Cheese setzt sich umfassend mit der Molkerei- und Käsereibranche auseinander und beschränkt sich nicht nur auf den kommerziellen oder kulinarischen Aspekt. Die Cheese 2007 (21.-24. September) richtet den Blick in außergewöhnlicher Weise auf die handwerklichen Käsereiproduktionen in der ganzen Welt und konzentriert dabei den Schwerpunkt auf Edelpilzkäse. Über Geschmackserlebnisse, Verkostungen, Master of Cheese und einen eigenen Bereich – die Blaue Hütte – wird eine umfangreiche Übersicht vermittelt.

Eine absolute Neuheit dieses Jahr ist die Präsenz der osteuropäischen Länder mit ihrer uralten Landwirtschaft- und Zuchttradition, vor allem Rumänien und Bulgarien, die soeben in die EU aufgenommen wurden.
Aber es wird auch wieder alle Elemente geben, die zum Erfolg der ersten 10 Jahre der Cheese beigetragen haben. Auf den Plätzen und in den Gassen der Altstadt von Bra sind der Große Käsemarkt, der Große Käsesaal mit seiner Önothek, die Geschmackserlebnisse zu erleben, man kann DOP-Käse aus den italienischen, französischen, Schweizer und griechischen Bergen und natürlich die Produkte der Slow Food-Förderkreise verkosten.
Die Veranstaltung bezieht auch Langhe und Roero ein: In den Restaurants dieser Gebiete steht der Käse bei den Verabredungen zum Essen im Vordergrund.
Traditionelle Gerichte kann man im Sitzen den Verkostungskiosken oder an den Straßenküchen auf der Piazza des Biers probieren. Traditionsgemäß, wie bei allen Slow Food-Veranstaltungen, wird der Ernährungs- und Geschmackserziehung viel Raum gewidmet: Im Zirkuszelt der Geschmackserziehung finden pädagogische Parcours für Schulen und Erwachsene sowie die Kurse Master of Cheese statt. Außerdem gibt es viele Mini-Geschmackserlebnisse eigens für Kinder im Bereich Cheese Bimbi. Diese Initiativen bezeugen das inzwischen zwanzigjährige Engagement von Slow Food, dem Verbraucher Wissen zu vermitteln, durch das er sich der Dynamiken des Lebensmittelmarktes immer bewusster und so zu einem Ko-Produzenten wird.
Drei Diskussionen zu besonders aktuellen Themen im Käsesektor sollte man sich für die Tage der Cheese unbedingt notieren: GVO im Futter, Almwirtschaft in den Naturparks und der Begriff der Qualitätsmilch.
Eine weitere Neuheit unter den Events der Cheese 2007 ist die Weinauktion in der Agenzia di Pollenzo, ein Chance, Flaschen von den 300 besten italienischen Winzern zu ersteigern.

In einem eigenen Bereich zeigen vierzig Käser, die dem Protokoll der typischen Agrar- und Lebensmittelproduktionen der Region Piemont angehören, die gesamte Molkerei- und Käsereikette von den Tieren zum Endprodukt.
Probieren, lernen, kaufen und mitmachen. Das ist der Imperativ für alle, die vom 21. bis 24. September nach Bra kommen, um die vielen Aspekte der Cheese nicht zu versäumen.

Das Programm der Cheese 2007 ist online unter www.slowfood.com und www.comune.bra.cn.it verfügbar.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
05.09.2018

Seit 2017 bietet die Region Nassfeld-Pressegger See – Lesachtal – Weissensee genussaffinen Urlaubern ein ganz besonderes Erlebnis: Slow Food vom Produzenten bis auf den Tisch. Und hat damit ein ...

Alte Kartoffelsorten schmecken gut und sehen toll aus
Gastronomie
22.05.2017

Zum heutigen internationalen Tag der Biodiversität zieht Slow Food die Bilanz seiner Aktivitäten zum Schutz der biologischen Vielfalt von Landwirtschaft und Lebensmitteln auf der ganzen Welt der ...

Schnecken überall
Gastronomie
05.10.2016

Vor 20 Jahren trafen sich ein paar hundert italienische Kleinproduzenten im Turiner Messezentrum. Beim diesjährigen Salone del Gusto von Slow Food verwandelte sich ganz Turin zu einer Open-Air- ...

Ein Slow-Food-Travel-Frühstück mit regionalen Produkten ist Teil des neuen Konzepts.
Tourismus
22.03.2016

Ein neues Reisekonzept von Slow Food soll Menschen dorthin bringen, wo Lebensmittel entstehen und aus Touristen Co-Produzenten machen. Kärnten ist Pilotregion.

Gastronomie
22.01.2015
Werbung