Direkt zum Inhalt

Chinakohl mit Lachskaviar und Gin

27.01.2006

Zutaten:
– China- oder Wirsing-Kohl
– Zwiebeln
– Forellen- oder Lachs-Kaviar
– Joghurt
– frische Kräuter (Oregano, Basilikum, Dill …)
– mehlige Kartoffel
– trockener Weißwein
– Essig
– Olivenöl
– Salz, Pfeffer, Ingwer
– Gin

Zubereitung:
Zwiebeln ganz klein schneiden und in einem Topf mit Olivenöl anrösten, den Kohl mit einem kleinen Schuss Essig dazugeben und mit ein wenig Weißwein aufgießen. Den Topf zudecken und köcheln lassen. Mit etwas Ingwer, Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Mixer oder Mixstab pürieren.
Die Kartoffel im Backrohr mit viel Dampf garen lassen, einschneiden und auseinander geklappt auf den Teller mit dem „Kohl-Pürree“ setzen.
Das Joghurt wird mit frischen, gehackten Kräutern vermengt, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und reichlich in den Kartoffel gefüllt – mit dem Kaviar (ebenfalls reichlich) setzt man das Tüpfelchen auf das „I“ dieser Geschmacks-Komposition.
Vor dem Servieren das „Kohlbeet“ mit Gin beträufeln, Basilikumblätter garnieren und fertig ist der Hochgenuss.

Getränke-Empfehlung:
Vintage Dry Gin 2003 – 96 World-Spirits-Punkte, Gold-Medaille 2005
Blackwood Distillers Plc, GB-Shetland ZE1 OEX, Great Britain, hocharomatisch, intensiv in der Nase, anregende Kombination aus Wacholder, Harz und Zitronengras – kraftvoll und körperreich, elegant eingebundener Alkohol, enorm lang anhaltend und nachklingend. Inhalt: 700 ml, Preis auf Anfrage
www.world-spirits.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung