Direkt zum Inhalt

Cicero

07.04.2005

Cicero ist beim Servicepersonal auch unerkannterweise ein gern gesehener Gast. Außer wenn das Service wirklich katastrophal agiert hat, darf es mit einem großzügigen, in jedem Fall aber angemessenen Trinkgeld rechnen.

Das Gleiche gilt auch für Zimmermädchen. Weil es sich bei ihrer Arbeit um eine sehr persönliche Dienstleistung handelt und weil Cicero davon ausgeht, dass sich deren Grundgehalt eher am unteren Ende der Gehaltspyramide befindet, lässt er beim Verlassen des Hotels immer einen kleinen Geldbetrag im Zimmer zurück. In letzter Zeit ist es Cicero in einigen Hotels in Deutschland und Österreich passiert, dass er beim Bezahlen seiner Zimmerrechnung eine Extrazeile „Trinkgeld“ entdecken musste. Ihr grundsätzlich großzügiger Cicero hat – unter dem gestrengen Auge der jeweiligen Rezeptionistin – diese Zeile leer gelassen und das Hotel verärgert verlassen. Wieso soll er bei der Bezahlung des Zimmers noch einmal ein Trinkgeld geben? Und wer bekommt dieses Trinkgeld überhaupt? Wird es unter allen Angestellten des Hauses – vom F&B-Manager bis zum Tellerwäscher – aufgeteilt? Als kleine Anerkennung für das Roomservice oder als zusätzliche Entlohnung für gutes Service an der Bar oder im Restaurant hat das Trinkgeld ungefragt seine Berechtigung. Bei der Bezahlung der Zimmerrechnung findet Cicero die Aufforderung, doch freiwillig einfach etwas mehr zu zahlen, schlicht und einfach für unangebracht.

Falls Sie sich betroffen fühlen, schicken Sie uns bitte ein E-Mail: gast@wirtschaftsverlag.at oder ein Fax: 01/546 64-360.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

In schwierigen Zeiten zumindest ein kleiner Trost: Sacher Hotels holen den HR Excellence Award .
Hotellerie
14.01.2021

Die Sacher Hotels Betriebsgesellschaft hat 2020 den HR Excellence Award in der Kategorie „Workplace Management“ gewonnen und beweist sich in der Finalrunde gegen die Deutsche Bahn und Thyssenkrupp ...

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Werbung