Direkt zum Inhalt

Cicero vermisst Noblesse

24.02.2011

Die griechische Mythologie erzählt uns von einem gewissen Daedalos als Erfinder des ersten Flugzeugs. Der Sohn dieses Mannes war wohl etwas abgehoben und ist gleich bei seinem ersten Höhenflug abgestürzt.

An diese Geschichte musste Ihr Cicero denken, als ihm und seiner Begleiterin höchst Unangenehmes mit einem Salzburger Edelrestaurant widerfuhr. Als beide zu mitternächtlicher Stunde das Lokal verlassen wollten, war die Daunenjacke von Ciceros Gefährtin nicht mehr vorhanden. Ein Restaurantmitarbeiter machte ihr in der Folge den Vorschlag, am nächsten Vormittag bis 11 Uhr zu warten. Wenn die Jacke bis dahin nicht aufgetaucht sei, dann möge sie sich eine neue kaufen und die Rechnung ans Restaurant schicken. Verloren blieb allerdings auch am nächsten Tag verloren. Daher – und weil es eisig kalt war in Salzburg – hat Ihres Cicero Gefährtin vom Angebot Gebrauch gemacht, hat exakt dasselbe Modell des abhanden gekommenen Kleidungsstücks erworben und die Rechnung an das Restaurant weitergeleitet.

Drei Tage später ist dort allerdings die verlustig gegangene Daunenjacke wieder aufgetaucht. Worauf sie verpackt und an Ciceros Gefährtin geschickt, die Rechnung für die neue jedoch beiseite gelegt wurde. Auf Anfrage, was denn damit geschehe, hieß es lapidar, dass nun eine neue Situation vor- und der Fall in der Rechtsabteilung liege. Formal mag das ja korrekt sein. Die Jacke war nicht billig, kostet in etwa so viel wie ein Abendessen zu zweit in besagtem Restaurant. Ein Nobellokal dieser Liga sollte aber nicht mit der Rechtsabteilung daherkommen, wenn sich in seiner Garderobe ein solcher Schadensfall ereignet. Aber: Noblesse oblige, sagt man ja. Zwei Monate später kam diese Rechtsabteilung zum Schluss, dass man die Kosten für die Jacke zurückerstatten könne. Also Ende gut, alles gut.

Falls Sie sich betroffen fühlen, schreiben Sie uns: gast@wirtschaftsverlag.at  (Fax: 01/546 64-360

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Lob & Tadel
25.07.2013

Ihr Cicero hatte in einem renommierten Betrieb nahe der Stadt Salzburg Station gemacht und wollte sich zum Frühstück ein frisch zubereitetes Spiegelei gönnen. Also begab er sich zur Eierstation im ...

Lob & Tadel
11.07.2013

Es ist das alte Lied: Selbstverständlich ist jeder Gastronom für seine Kalkulation selbst verantwortlich, und niemand ist gezwungen, in ein Lokal zu gehen, in dem das Preis-Leistungs-Verhältnis ...

Lob & Tadel
27.06.2013

Die Anreise war lang, ein wenig stressig und vor allem heiß, als Cicero endlich am späten Nachmittag sein gebuchtes Hotel in Bad Wiessee am bayerischen Tegernsee erreichte.

Lob & Tadel
20.06.2013

Als alter Römer hat Ihr Cicero so manche denkwürdige Zeit miterlebt. Jüngst – beim Besuch eines Hotelrestaurants auf dem Semmering – fühlte er sich irgendwie an die Nachkriegsjahre des vergangenen ...

Lob & Tadel
06.06.2013

Nun sind ja Raucher auch Reisende, und als solche brauchen sie Hotels. Kein Problem – sollte man meinen.

Werbung