Direkt zum Inhalt

Cicero wundert sich über Kellner

12.01.2011

Vor ein paar Wochen wurde für die Besprechung eines gastronomischen Konzepts als inspirierender Raum ein bekanntes Lokal in den Viaduktbögen der Wiener Heiligenstädter Straße ausgewählt.

 Mitten am Nachmittag war nicht allzu viel Frequenz und Cicero war der Annahme, dass das Service reibungslos vonstatten gehen wird. Dem war aber beileibe nicht so. Nicht nur, dass wir schon für die erste Bestellung lange warten mussten, fand es keiner der vorbeigehenden Herren wert, nach weiteren Wünschen zu fragen, sondern tratschten miteinander an der Schank. Die ursprüngliche Idee, das konstruktive Gespräch mit einer Flasche Wein zu begießen, wurde einstimmig verworfen. So fragte nun Cicero höflich um die Rechnung. Der Ablauf dieses Prozesses ist an Unprofessionalität kaum zu überbieten.

Der Kellner kam an den Tisch und fragte: „Wer bezahlt?“
Cicero: „Bitte getrennte Rechnungen.“ Kellner: „Ich habe nur einen Kassa-Bon, die Gäste sollen den Betrag selbst teilen.“
Einer der Gesprächspartner erklärte sich daraufhin bereit, die Rechnung zu übernehmen und schaute sich den Bon genauer an. Zwei Posten wurden nie serviert, daher auch nicht konsumiert – Betrag € 10,80. Der Gast reklamierte die Endsumme, worauf der Kellner die zwei Posten durchstrich und lapidar in schlechtem Deutsch meinte: „Da, kannst Du brauchen für Steuer.“ Der Original-Bon wurde nicht korrigiert. Dieser war dafür unterschrieben mit: „Bitte besuchen Sie uns bald wieder!“ Nun ja ...
Schade nur, dass von der Geschäftsführung niemand als Ansprechpartner anwesend war, denn hier war dringender Handlungsbedarf in Sachen gästeorientiertes Verhalten, Service und korrektes Abrechnen geboten.
Falls Sie sich betroffen fühlen, schreiben Sie uns:

gast@wirtschaftsverlag.at
(Fax: 01/546 64-360)

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
11.07.2017

Im Magazin „Wienerin“ erschien jüngst der Artikel eines anonymen Ex-Kellners, ...

Weltweiter Vertrieb: Die Sternewelt wird über Außenwirtschaft Austria sowie die ÖW vertrieben.
Hotellerie
10.01.2017

55.000 Stück des neu aufgelegten Kataloges „Österreichs Sternehotels 2017“ - den der Fachverband Hotellerie in Kooperation mit der ÖGZ produziert hat - werden dieser Tage über das Netz der ...

Hotellerie
31.05.2016

Der Fachverband Hotellerie gibt gemeinsam mit der ÖGZ den Katalog der sternekategorisierten Hotels in Österreich heraus. Seien Sie dabei!

Meinung
19.05.2016

Wir wollen heuer sternekategorisierte Betriebe auszeichnen, die nicht nur durch ihre besonders scharf kalkulierten Preise punkten, auch nicht nur durch ihre Lage direkt am Skilift oder am See. Wir ...

Sterneaward 2015: Jetzt abstimmen!
Hotellerie
23.09.2015

Erstmals gibt es beim Sterne-Award, dem Hotelpreis der ÖGZ und der WKÖ, einen Publikumspreis: Wählen Sie Ihren Hotelier des Jahres aus den 15 Kandidaten der Shortlist.

Werbung