Direkt zum Inhalt

Cicero zweifelt am Trendstatus

23.05.2013

Kürzlich betrat Ihr Cicero, in Begleitung eines befreundeten Ehepaars samt zehnjähriger Tochter, eines jener Wirtshäuser, die ganz plötzlich im Trend liegen und von Gästen geradezu überrollt werden.

Tatsächlich war der Gastraum, der in etwa 40 Personen Platz bot, ziemlich voll. Reserviert hatte Cicero nicht, doch freundlicherweise verwandelte einer von zwei Kellnern rasch einen für zwei Gäste gedeckten Tisch in einen für vier, bevor er sich flugs anderen Gästen widmete.

Es dauerte an die fünfzehn Minuten, bis er für die Aufnahme der Getränke wiederkehrte, noch einmal so lang, bis die Speisen bestellt, und in Summe mehr als 50 Minuten, bis sie auf dem Tisch waren. Auf das fehlende Besteck hatte man weiterhin vergessen, ebenso auf einen bestellten Salat. Für eine Pfeffermühle musste Ihr Cicero gleich mehrmals nachsetzen. Dafür kümmerte sich niemand um die leeren Gläser.

Generell war es für Gäste überaus schwierig, ihre Wünsche kundzutun, da die Kellner immer wieder lange in der Küche verweilten und dann mit dem versunkenen Ausdruck von „Ich habe jetzt keine Zeit für so etwas!" an den Gästen vorbeirauschten, um zumindest die Speisen an die Wartenden zu bringen. Wenig überraschend war der Vorgang des Bezahlens ebenfalls mit ausgiebiger Wartezeit verbunden. In Summe hatten Ihr Cicero und seine Freunde ganz gut gegessen, lange gewartet, sich ob der Überforderung der Servicekräfte gewundert und auch einige Male geärgert. Stellt sich die Frage, wie lange so ein Wirtshaus seinen Trendstatus halten kann.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Lob & Tadel
25.07.2013

Ihr Cicero hatte in einem renommierten Betrieb nahe der Stadt Salzburg Station gemacht und wollte sich zum Frühstück ein frisch zubereitetes Spiegelei gönnen. Also begab er sich zur Eierstation im ...

Lob & Tadel
11.07.2013

Es ist das alte Lied: Selbstverständlich ist jeder Gastronom für seine Kalkulation selbst verantwortlich, und niemand ist gezwungen, in ein Lokal zu gehen, in dem das Preis-Leistungs-Verhältnis ...

Lob & Tadel
27.06.2013

Die Anreise war lang, ein wenig stressig und vor allem heiß, als Cicero endlich am späten Nachmittag sein gebuchtes Hotel in Bad Wiessee am bayerischen Tegernsee erreichte.

Lob & Tadel
20.06.2013

Als alter Römer hat Ihr Cicero so manche denkwürdige Zeit miterlebt. Jüngst – beim Besuch eines Hotelrestaurants auf dem Semmering – fühlte er sich irgendwie an die Nachkriegsjahre des vergangenen ...

Lob & Tadel
13.06.2013

Erfreulicherweise gibt es Restaurants, die man als Goldgruben bezeichnen darf, Wirtshäuser, die etwa schon am Flughafen Schwechat großflächig werben und von vielen Wienreisenden als Fixpunkt ...

Werbung