Direkt zum Inhalt
Weingutleiter Thomas Podsednik und Umweltstadträtin Ulli Sima.

Cobenzl-Wein wird bio

23.06.2020

Das städtische Weingut setzt seit vielen Jahren auf naturnahe Bewirtschaftung und biologischen Pflanzenschutz. Die Umstellung auf Bio startet mit dem Beginn der diesjährigen Weinlese.

Schon seit vielen Jahren setzt man am städtischen Weingut Wien Cobenzl auf nachhaltige, umweltfreundliche Produktion, seit über zehn Jahren auf biologische Schädlingsbekämpfung.

Jetzt folgt der nächste Schritt: Vor dem diesjährigen Traubenlese-Beginn wurde der sogenannte Biokontrollvertrag unterzeichnet. Damit produziert man nun auf den rund 60 Hektar Weinflächen ausschließlich nach biologischen Richtlinien. Für den Betriebsablauf ändert sich nicht mehr viel, hat sich das Weingut doch seit Jahren an den biologischen Ansprüchen orientiert. „Es war mir wirklich ein Herzensanliegen, dass das städtische Weingut, das seit vielen Jahren national und international prämierte Weine herstellt, nun endgültig bio-zertifiziert produziert. Die Vorbereitungen waren gut und intensiv, die hohe Qualität des Weins bleibt erhalten. Wir haben als Stadt Wien sehr lange Erfahrungen mit dem Bio-Landbau. Das städtische Landwirtschaftsgut produziert seit langen Jahren biologisch und dass nun auch der Weinbau folgt, freut mich wirklich“, gratuliert die zuständige Umweltstadträtin Ulli Sima dem Team um Weingutleiter Thomas Podsednik. 

Bio-Diversitätsflächen

Qualitätsbewusstsein und Verantwortung gegenüber der Natur ergänzen sich am „Cobenzl“ in allen Bereichen: von der Stromerzeugung aus Sonnenenergie, der Düngung mit Kompost, dem ganzheitlich geplanten Vertrieb bis hin zu einer kleinen Bio-Imkerei. Eigene Bio-Diversitätsflächen, wie Wildhecken oder Obstbäume, bieten Nützlingsinsekten wertvollen Lebensraum. Dafür erhielt das Weingut Cobenzl als einer der ersten heimischen Weinbaubetriebe das Gütesiegel „Nachhaltig Austria“. Dies zertifiziert hinsichtlich Klimaneutralität, Biodiversität und auch sozialen Aspekten.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Coronakrise: Beinahe jede zehnte Stelle fällt bei Heineken weg.
Gastronomie
11.02.2021

Die niederländische Brau Union-Mutter streicht weltweit 8000 Stellen. Wie wirkt sich das in Österreich aus?

Wann wird wieder Bier durch die Zapfhähne der heimischen Gastro-Betriebe rinnen?
Gastronomie
11.02.2021

"Wir hängen weiter in der Luft". Die Hilfen für Gastrozulieferer - vom kleinen Gemüsehändler bis zum Großhandel - lassen weiter auf sich warten. Dramatisch ist die Situation mittlerweile auch für ...

Wein
08.02.2021

Woher stammt der Muskateller? Was sind besondere Kennzeichen? Und wie setze ich ihn am besten in der Gastroniomie ein?

Weingutsleiter Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber
Wein
04.02.2021

Gleich vier Weine der Domäne Wachau kratzten in einer der wichtigsten Fachzeitschriften der Weinwelt am Maximum von 100 Punkten. 

Bernd Salat: „Am glücklichsten  bin ich, wenn mein  Espresso dickflüssig  aus der Maschine tropft.“
Gastronomie
04.02.2021

Neue ÖGZ-Serie "Local Heroes": Bernd Salat liebt guten Kaffee. Deshalb hat der 30-jährige Waldviertler seine Garage in eine wohlriechende Rösterei verwandelt und produziert seinen Salatkaffee in ...

Werbung