Direkt zum Inhalt
Weingutleiter Thomas Podsednik und Umweltstadträtin Ulli Sima.

Cobenzl-Wein wird bio

23.06.2020

Das städtische Weingut setzt seit vielen Jahren auf naturnahe Bewirtschaftung und biologischen Pflanzenschutz. Die Umstellung auf Bio startet mit dem Beginn der diesjährigen Weinlese.

Schon seit vielen Jahren setzt man am städtischen Weingut Wien Cobenzl auf nachhaltige, umweltfreundliche Produktion, seit über zehn Jahren auf biologische Schädlingsbekämpfung.

Jetzt folgt der nächste Schritt: Vor dem diesjährigen Traubenlese-Beginn wurde der sogenannte Biokontrollvertrag unterzeichnet. Damit produziert man nun auf den rund 60 Hektar Weinflächen ausschließlich nach biologischen Richtlinien. Für den Betriebsablauf ändert sich nicht mehr viel, hat sich das Weingut doch seit Jahren an den biologischen Ansprüchen orientiert. „Es war mir wirklich ein Herzensanliegen, dass das städtische Weingut, das seit vielen Jahren national und international prämierte Weine herstellt, nun endgültig bio-zertifiziert produziert. Die Vorbereitungen waren gut und intensiv, die hohe Qualität des Weins bleibt erhalten. Wir haben als Stadt Wien sehr lange Erfahrungen mit dem Bio-Landbau. Das städtische Landwirtschaftsgut produziert seit langen Jahren biologisch und dass nun auch der Weinbau folgt, freut mich wirklich“, gratuliert die zuständige Umweltstadträtin Ulli Sima dem Team um Weingutleiter Thomas Podsednik. 

Bio-Diversitätsflächen

Qualitätsbewusstsein und Verantwortung gegenüber der Natur ergänzen sich am „Cobenzl“ in allen Bereichen: von der Stromerzeugung aus Sonnenenergie, der Düngung mit Kompost, dem ganzheitlich geplanten Vertrieb bis hin zu einer kleinen Bio-Imkerei. Eigene Bio-Diversitätsflächen, wie Wildhecken oder Obstbäume, bieten Nützlingsinsekten wertvollen Lebensraum. Dafür erhielt das Weingut Cobenzl als einer der ersten heimischen Weinbaubetriebe das Gütesiegel „Nachhaltig Austria“. Dies zertifiziert hinsichtlich Klimaneutralität, Biodiversität und auch sozialen Aspekten.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Der FKZ 2 kommt - vorerst gedeckelt!
Gastronomie
18.11.2020

Die Gastronomie und Hotellerie kann wie alle anderen Branchen ab 23. November den Fixkostenzuschuss 2 beantragen. Allerdings liegt die Deckelung bei 800.000 Euro. 
 

Gastronomie
16.11.2020

Die Zeit der coronabedingten Betriebsschließung kann man dazu nutzen, um sich ein paar neue Inspirationen für die Küche zu holen. Von Fusionküche über die Kunst des Würzens bis zu Tricks zum ...

Tolle Idee: Statt Weihnachtsfeier Gutscheine für Mitarbeiter.
Gastronomie
12.11.2020

Gäste kaufen Gutscheine: Der Gastro-Großhändler ruft eine Aktion ins Leben, um der Gastronomie zu helfen. 

Gastronomie
11.11.2020

 

Im November organisiert "trinkreif" vier Tele-Tastings mit spannenden deutschen Weingütern exklusiv für Gastronomen und Sommeliers. Die Teilnahme ist gratis, die Teilnehmerzahl ist ...

Huber vor seinem Wirtshaus, das er am  1. Juli übernommen hat. Drinnen riecht  es nach Gemütlichkeit.
Gastronomie
11.11.2020

Martin Huber führt neuerdings das Gasthaus im Demutsgraben bei Zwettl. Mit vorsichtigen Änderungen will er die Speisekarte etwas moderner gestalten, ohne auf die Kraft des Waldviertels zu ...

Werbung