Direkt zum Inhalt
 © Coffeeshop Company © Coffeeshop Company © Coffeeshop Company © Coffeeshop Company © Coffeeshop Company

Coffeeshop Company expandiert

21.11.2019

Die österreichische Franchise-Kaffeehauskette aus dem Hause Schärf wird 20, plant neue Standorte und sucht auch für Österreich Franchisenehmer – auch für das Einsteigerkonzept „Espress It“.

Mit der „Coffeeshop Company“ hat das österreichische Familienunternehmen Schärf seine moderne Interpretation der Wiener Kaffeehaustradition 1999 aus der Taufe gehoben und ist seither weltweit erfolgreich unterwegs. Erst kürzlich wurde ein neuer Markt in Europa – nämlich Portugal – erschlossen. Weitere Märkte, wie zum Beispiel Saudi-Arabien und die Golf-Region, sollen folgen.

In Portugal werden in den nächsten Jahren mehrere Standorte eröffnet. Damit wird die Coffeeshop Company an mehr als 250 Standorten in über 20 Ländern weltweit vertreten sein. Zu den Hauptmärkten zählen Österreich, Russland, die Türkei, Ost-Europa und der Nahe Osten.

Ähnlich, aber nicht gleich

„Die Besonderheit der Coffeeshop Company ist, dass sich jeder Shop den architektonischen Gegebenheiten und Herausforderungen anpassen lässt und nationale und individuelle Besonderheiten ermöglicht“, sagt Marco Schärf, Geschäftsführer der Schärf Coffeeshop GmbH. „Daher sind wir momentan auf der Suche nach weiteren Franchisepartnern an potenziellen Standorten auf der ganzen Welt. In Saudi Arabien und weiteren GCC-Ländern und Zentralasien, so viel darf verraten sein, gibt es derzeit schon fortgeschrittene Verhandlungen mit Masterfranchise Partnern.“

Auch in Österreich, dem Herkunftsland der Coffeeshop Company, steht die Planung weiterer Standorte wie auch die Suche nach neuen Franchisepartnern derzeit im Mittelpunkt.

„Espress it“ – Coffeeshop für Einsteiger

Mit „Espress It“ hat die Coffeeshop Company ein eigenständiges Getränkekonzept entwickelt, das sich als Einstiegskonzept, also als vereinfachte Version der Coffeeshop Company, präsentiert. Es lässt sich in bestehende Shops und Strukturen ganz nach den Kundenbedürfnissen integrieren, um den Getränkeumsatz auf bereits bestehenden Flächen zu steigern. Mittlerweile gibt es 16 Espress It-Standorte in Österreich und Deutschland.

„Wir freuen uns, dass unser junges Konzept Espress It seinen Weg erfolgreich geht und kontinuierlich weiter wächst – auch für das kommende Jahr ist in diesem Segment mit weiterem Zuwachs zu rechnen. Wir stehen diesbezüglich bereits mit großen Firmen in Gesprächen,“ freut sich Marco Schärf.

Werbung

Weiterführende Themen

Letzter großer Expansionsschritt in Österreich: 2018 eröffnet der größte Vapiano Österreichs auf einer Fläche von 1.400 m2 am Wienerberg.
Gastronomie
20.02.2019

Vapiano prüft die Schließung von Standorten. In Österreich ist der deutsche Systemgastronomie-Konzern aber weiter auf Wachstumskurs. Neuer Fokus auf Franchise.   

Gastronomie
06.12.2018

Geringer Finanzaufwand und Einnahmen über Franchisegebühren: Die Expansion des eigenen Unternehmens mit Franchise voranzutreiben scheint verlockend. Die ÖGZ hat sich angesehen, welche Konzepte ...

Machen Trafiken mit Kaffeeangeboten tatsächlich Kaffeehäudern Konkurrenz? Ab September gibt es neue Regeln.
Gastronomie
28.08.2018

Ab 1. September dürfen Trafikanten auch „Coffee to go“ verkaufen. Das stößt den Kaffeehäusern übel auf.

v.li.o.: Kay Fröhlich, Stefan Fabsics, Klaus Kirchauer, Robert Mayr.
Umfrage
22.02.2018

Die ÖGZ-Umfrage bei vier Gastronomen, die in ihren Lokalen freiwillig das Rauchen verbieten.

Den direkten Handel (DT) lernte Marco Schärf auf einer Weltreise kennen. Mittlerweile liegt der DT-Anteil bei 80 Prozent.
Gastronomie
25.01.2018

Mit 37 übernimmt Marco Schärf die Verantwortung für die Coffeeshop Company. Mit der ÖGZ sprach der ehemalige Rennfahrer über neue Expansionspläne, die Vorteile des direkten Handels und warum er ...

Werbung