Direkt zum Inhalt
ÖW-Chefin Petra Stolba bei ihrem Vortrag über die neue Rolle der ÖW als „Content-Drehscheibe“.

Content regiert

19.05.2016

Der fünfte Tourismustag der Österreich Werbung in St. Johann im Pongau stand ganz im Zeichen von Content und Storytelling im Tourismus. Ein Rückblick in Twittermeldungen.

Mehr als 170 Branchenvertreter folgten der Einladung der Österreich Werbung nach Salzburg. ÖW-Geschäftsführerin Petra Stolba erklärte in ihrer Eröffnung, vor welchen Herausforderungen touristische Organisationen und das touristische Marketing stehen: „Wir erleben einen Wandel von ‚Push‘ zu ‚Pull‘“. Vor diesem Hintergrund wird die ÖW künftig als Content-Drehschreibe fungieren. 
Konkret bedeutet das für Stolba „zielgruppenrelevanten Content für einen flexiblen Einsatz in digitalen Medien zu produzieren, über die eigenen digitalen Plattformen der ÖW Involvement und Reichweite sowie nutzenstiftende Kommunikationszugänge auf externen Plattformen zu schaffen.“

Content und Storytelling

Der Brite Nicholas Hall, führender Experte beim Destinations-Marketing, ging auf die digitale Transformation und die daraus resultierenden Herausforderungen im Destinations-Management ein. Professor Dieter Herbst, Experte für Storytelling in der PR, erläuterte, wie Content und Storytelling zusammenspielen und was dies in uns auslöst. In fünf Workshops analysierten die Teilnehmer die Aspekte von Contenteinsatz entlang der touristischen Customer Journey.  
tourismustag.austriatourism.com

 

Der ganze Tag wurde über Twitter von Günter Exel und anderen live kommentiert, ein paar Auszüge:

„Content is king – aber: Engagement is queen“: Petra Stolbas Resümee zum #oewtt2016 Thema „Content verändert“.

Man muss nicht immer über das konkrete Produkt reden, um für dieses zu begeistern. Guter Info-Content: konkreten Nutzen stiften, Orientierung geben, zum Handeln anregen.

Die Lehre aus verschiedenen erfolgreichen Videos: Content muss nicht immer High Quality, High Budget sein. 

Worauf kommt es an? Auf den Wechsel der Perspektive – hin zum Einzigartigen, Authentischen, Individuellen.

Authentisches erlebbar machen – deshalb sind 360-Grad-Videos so wichtig!

Der Gast auf der Suche nach Informationen: Am Anfang steht (fast) immer die Suchmaschine.

Curated Content (kuratierte Listen) in der Entscheidungsphase kann ein sehr gutes Tool werden.

Live-Content ist unschlagbar – und zugleich ein wichtiger Trend im Web.

Früher ging es darum, Infos zu finden, heute um die Herausforderung, welchen kann ich trauen.

Erlebnisse speichern: Wo war ich? Wie habe ich mich gefühlt? Welche Sinne waren beteiligt? Wie hat mein Körper reagiert?

Persönlich, authentisch, leidenschaftlich, regional: Tradition, neu interpretiert, liegt im Trend!

Die Zielgruppe ist sensibel, hat aber eine hohe Akzeptanz beim Preis-Leistungs-Verhältnis. Das bietet viele neue Chancen.

 

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
28.08.2020

Beinahe 45 Prozent weniger Nächtigungen gab es heuer in Österreich. Allerdings verteilt sich das Minus sehr unterschiedlich. Drei Bundesländer sind gar im Plus. 

Rund 115.000 Corona-Tests gab es in den Beherbergungsbetrieben. Weniger als geplant. Nun soll auch die Gastronomie die Möglichkeit der Gratistests eröffnet werden.
Tourismus
27.08.2020

Die kostenlosen Covid-Tests werden ab September auch in der Gastronomie möglich sein. Rund 200.000 Mitarbeiter können dies in Anspruch nehmen. Rund 115.000 Tests bisher in der Hotellerie.

Hotellerie
26.08.2020

Nach dem Sommer ist vor der Spa-Saison: Fünf Tipps, wie Sie Ihren Betrieb entspannt auf die kommende ­Wellness-Jahreszeit vorbereiten.

v. l. o.: Gudrun Peter (Hotel „Im Weissen Rössl“), Gustav Furian (Wasserskihotel Garni), Franz & Martha Zimmermann (Ufer-Platzl), Christian Wiesinger, (xsport – Outdoor-Aktivitäten).
Tourismus
26.08.2020

Wir haben nachgefragt: Gudrun Peter (Hotel „Im Weissen Rössl“), Gustav Furian (Wasserskihotel Garni), Franz & Martha Zimmermann (Ufer-Platzl), Christian Wiesinger, (xsport – Outdoor- ...

Tourismus
26.08.2020

Ein aktueller UN-Bericht sieht große ökonomische Probleme durch den Einbruch des Tourismus vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern. Nachhaltiger Neustart im Sinne der Klimakrise nötig.

Werbung