Direkt zum Inhalt

Dachgleiche des Rohbaus

27.04.2011

Innsbruck. Nach elf Monaten ist der Rohbau des Hotels Ramada Innsbruck Tivoli fertig. Nun startet der Innenausbau des 159-Betten-Hotels, das gegenüber dem Veranstaltungszentrum Olympiaworld steht.

Bei der Firstfeier: (v. l. n. r.) Ing. Friedrich Gruber (PORR Solutions Geschäftsführer), MMag. Gerhard Schöffthaler (PORR Solutions), Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Dipl.-Ing. Klaus Ortner, Mag. Michael Wurzinger (PORR Solutions Geschäftsführer), Ing. Herbert Gigler (Leitung NL Tirol, PORR BAu GmbH)

Am Mittwoch vergangener Woche feierten zahlreiche Gäste die Dachgleiche im gerade fertig gestellten Rohbau des zukünftigen Hotels Ramada Innsbruck Tivoli - allen voran Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer,  sowie Vertreter der Eigentümer Mag. Michael Wurzinger und Ing. Friedrich Gruber (beide Geschäftsführung PORR Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte GmbH) und der geschäftsführende Gesellschafter des Betreibers Dipl.-Ök.Päd. Hartmut Geese (RIMC Austria Hotel Resort Management & Consulting GmbH).

Architektonisches Highlight von Innsbruck
"Der letzte Baustein eines neuen 70.000 Quadratmeter großen Stadtteils, der in den letzten fünf Jahren am Tivoli-Gelände entstanden ist, hat nun konkrete Formen angenommen. Prägnant und zum Gesamtensemble des modernen Stadtteiles passend, reiht sich dieses außergewöhnliche 12-geschossige Landmark nun in die Liste der architektonischen Highlights unserer Stadt ein. Umso mehr freue ich mich auf die Fertigstellung des neuen Hotels, das mit seinen 159 Zimmern eine ideale Ergänzung zum gegenüberliegenden Veranstaltungszentrum Olympiaworld bildet und mindestens 33 neue Vollarbeitsplätze schafft. Ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Tourismus- und Wirtschaftsstandorts Innsbruck.", so die Bürgermeisterin in ihrer Rede.

Perfekte Anbindung an das Verkehrsnetz
Der Standort überzeugt durch die perfekte Erreichbarkeit über den Südring, der optimalen Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und seiner zentralen Lage mit leichter Erreichbarkeit von Bahnhof und Flughafen. Ideal ist selbstverständlich auch die unmittelbare Nähe zur Autobahn-Anschlussstelle Innsbruck - Mitte (A12). Besondere Synergien bieten die benachbarten Sport- und Veranstaltungsstätten der Olympiaworld Innsbruck. Die Zusammenarbeit zwischen RIMC Austria, dem Betreiber des Hotels, und der Olympia World hat bereits begonnen. So sind Veranstaltungen der Olympia World wichtig für die Auslastung des Hotels und umgekehrt macht das Hotel Ramada Innsbruck Tivoli Veranstaltungen durch die Schaffung neuer Bettenkapazitäten erstmöglich.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
13.03.2019

Während die Bundespolitik beim Thema Airbnb und Co noch zögert, preschen einzelne Gemeinden und Länder voran. Jetzt hat in Innbsruck das Landesverwaltungsgericht entschieden: 

In den zwölf Zimmern im Boutiquehotel Faktorei dominieren warme Farben und Naturmaterialien. Auf TV wird verzichtet. Stattdessen gibt es Lautsprecher zum Musikhören.
Hotellerie
11.09.2018

„Es war das hässlichste Haus in der ganzen Straße“, sagt Anja Janus. Die Quereinsteigerin hat daraus in der Innsbrucker „Mahü“ ein elegantes Boutiquehotel gemacht.

 

Die Ex-Journalistin aus Hamburg Anja Janus eröffnete in der Innsbrucker „Mahü“ das Boutiquehotel Die Faktorei und das Café Mahü.
Hotellerie
11.09.2018

„Es war das hässlichste Haus in der ganzen Straße“, sagt Anja Janus. Die Quereinsteigerin hat daraus in der Innsbrucker „Mahü“ ein elegantes Boutiquehotel gemacht.  

Ein bisschen Urbanität und jede Menge Naturerlebnisse: Basislager Innsbruck.
Tourismus
11.09.2018

Tirols Hauptstadt wird stärker international vermarktet – und die Region mit eingebunden: als vielfältige „Erlebnisdestination“.

Tourismus
03.05.2018

Tourissimus 2018: Nachwuchstalente der österreichischen Tourismusforschung wurden in Innsbruck ausgezeichnet.

Werbung