Direkt zum Inhalt

Dachsteinkönig geht bei der Entlohnung neue Wege

22.01.2020

Selbstentwickeltes Entlohnungsmodell fördert Mitarbeiter in der Region. Vorbild für eine neue Entlohnungskultur in der Hotellerie?

Am 1. Jänner des Jahres wurden im Gosauer Familux Resort die Segel für alle Mitarbeiter neu gesetzt: Mit Dachsteinkönig NewPay hat das 4*Superior Familienhotel einen Neustart in der Mitarbeiterentlohnung unternommen. Das selbst entwickelte Gehaltssystem steht für Transparenz, Gleichberechtigung und Kontinuität. Hoteldirektor Mario Pabst will Mitarbeiter motivieren, ihren Lebensmittelpunkt in der Region anzusiedeln und räumt dafür mit veralteten Branchenpraktiken auf.

 

Grundgehalt plus Treueprämie

 

Jeder Mitarbeiter im vielfach ausgezeichneten Dachsteinkönig Familux-Resort erhält ab sofort in seiner Lohngruppe dasselbe Grundgehalt, welches durchgängig über dem Kollektiv liegt. Für jene, die ihre eigene Wohnung unterhalten, gibt es einen Zuschlag von 200 Euro, weitere 100 Euro kommen als Treueprämie alle zwei Jahre dazu. Es gilt ein und dasselbe Prinzip, ausnahmslos vom Tellerwäscher bis zum Manager, klar und transparent nach skandinavischem Vorbild.

 

Hilfe beim Wohnen

 

Zudem unterstützt das Hotel Mitarbeiter bei der Wohnungssuche, übernimmt bei Bedarf die Kaution, stellt einen Übersiedelungstransport sowie einen Haustechniker zur Verfügung. Durch diese Form der Entlohnung soll der Mitarbeiteranteil, der sich im Dachstein Salzkammergut fix niederlässt, deutlich gesteigert werden. Hoteldirektor Mario Pabst stellt in Aussicht, dass bis Ende 2021 zwei Drittel seiner Leute in der Nähe wohnen, leben und damit die Welterberegion dauerhaft stärken.

 

Mitarbeiter so wichtig wie der Gast

 

Mario Pabst hat selbst von der Pieke auf in der Küche und im Service gelernt und weiß: „Die gängige Praxis in der Branche führte oft zu Neid und Missgunst. Wir bezahlen mit dem NewPay Modell alle gleichberechtigt, unter Berücksichtigung ihrer Lebensumstände und des betrieblichen Erfolgs.“ Als gehobenes Hotel für luxuriösen Familienurlaub hatte das Dachsteinkönig Familux-Resort bei der Konzeptentwicklung vor allem den Wert kompetenter, langjähriger Mitarbeiter und die anhaltende Diskussion über fehlende Fachkräfte im Blick. „Wir wollen Vorbild für eine neue Entlohnungskultur sein. Wertschöpfung entsteht durch Wertschätzung, da muss man Mitarbeiter genauso wichtig nehmen wie den Gast“, sagt Geschäftsführer Florian Mayer.

 

Erst investieren, dann ernten

 

Dank ganzjähriger Auslastung, jährlich wachsender Umsätze und einer Warteliste für freiwerdende Stellen kann sich der Dachsteinkönig das mutige Innovationsprojekt leisten. Rund eine halbe Million Euro wird es kosten, bevor ab dem 3. Jahr der Erfolg geerntet werden kann. Befürchtungen, dass Mitarbeiter den Schritt missbilligen oder nicht mittragen könnten, haben sich bislang nicht bewahrheitet: „Gemeinsam mit unserer Director of Talents and Culture, Anita Pabst, habe ich mehrere Monate an dem NewPay Konzept gefeilt, Befragungen gemacht, die MitarbeiterInnen offen informiert. Alle haben positiv reagiert und einige Ehemalige wollen jetzt sogar zurückkommen", freut sich Pabst über erste Erfolge.

Werbung

Weiterführende Themen

Hans Wieser (li) und Landeshauptmann Wilfried Haslinger
Tourismus
08.11.2019

Einer, wenn nicht DER Pionier des touristischen Qualitätsprodukts Advent, ist für seine konstante Arbeit rund um den Wolfgangsee ausgezeichnet worden: Hans Wieser, Chef der Wolfgangsee Tourismus ...

Elmar Supper zeichnet für eine Handvoll Wiener Hotels verantwortlich.
Hotellerie
12.09.2019

In der Hotellerie springen zu viele Talente bald nach der Lehre ab. Das muss nicht sein, meint Elmar Supper, Area Manager bei den Austria Trend Hotels. Anhand seiner Karriere beschreibt er, wie es ...

V. l.: Manuel Bitschnau, GF Montafon Tourismus GmbH, Elmar Müller, Prokurist der Kleinwalsertal Tourismus eGen., Urs Treuthardt, GF Bodensee Vorarlberg Tourismus, Kerstin Biedermann-Smith, GF Alpenregion Vorarlberg Tourismus, Andrew Nussbaumer, Stv. Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, Michael Schwarzenbacher, Restaurant Mangold, und Harald Furtner, Spartengeschäftsführer Tourismus und Freizeitwirtschaft.
Tourismus
12.09.2019

In Vorarlberg hat die Wirtschaftskammer eine Strategie zur Verbesserung der Arbeitgebermarke im Tourismus entwickelt. Sie baut auf fünf Säulen auf.

Beata Zubaka und Jörg Langhof von Invent-Science.
Hotellerie
13.06.2019

Invent-Science hat ein innovatives Jobportal entwickelt – speziell für das Gastgewerbe. Hier werden wie bei der beliebten Partnerbörse Parship-Matching-Punkte verteilt: Wer passt zu wem? Die ...

Einst ein arroganter Sack. Jetzt will er die Welt zum Guten verändern: Bodo Janssen.
Hotellerie
09.05.2019

Bodo Janssen, Chef der deutschen Upstalsboom-Hotels, machte sich mit seiner radikalen Mitarbeiterfürsorge einen Namen und erntete Bewunderung und Verwunderung. Jetzt will der Philanthrop mehr: Er ...

Werbung