Direkt zum Inhalt
 
Römerstraße mit Steinskulptur.

Das Burgenland will Kraft spenden

18.04.2018

Mit einer neuen Tourismusstrategie will man ambitionierte Ziele erreichen: etwa ein Viertel mehr Wertschöpfung bis 2022.

Das Burgenland will sich künftig touristisch als „Kraft- und Energietankstelle“ positionieren. So steht es in der eben präsentierten Tourismusstrategie „2022+“. Der seit 2017 aktive Geschäftsführer des Burgenland Tourismus, Hannes Anton, will damit die Wertschöpfung bis 2022 um ein Viertel und die Zahl der Arbeitsplätze um 20 Prozent steigern.

Wie soll das gehen? Man vertraut auf Bewährtes. Die bisherigen Kernmärkte (also Österreich, Deutschland sowie der städtische Raum des benachbarten Auslands) werden noch mehr beworben. Die Strategie liegt auf einer „Betonung der emotionalen Seite eines Genussurlaubs“, wie Anton sagt. Damit sollen Urlauber öfter und das ganze Jahr über ins Burgenland gelockt werden. Schwerpunkte setzt man mit den Themen „Therme – Wellness – Gesundheit“. Also auch hier eine bekannte Strategie. Zudem werden Naturgenuss, Wein und Kulinarik, „inspirierende Kultur“ sowie Aktivitäten und Bewegung gezielt vermarktet. Als Ziele wurden eine höhere Auslastung, eine Steigerung der Angebote sowie eine weitere Bündelung der touristischen Organisationen und Initiativen genannt.

Um die Ziele zu erreichen, appelliert Anton an die gute Zusammenarbeit aller Touristiker und versuchte selbst mit gutem Beispiel voranzugehen: Die Tourismusstrategie wurde zusammen mit 85 Meinungsführern der Branche im Burgenland erarbeitet.

Werbung

Weiterführende Themen

v.li.o.: Jakob Forstnig, Hannes Müller, Nadja Blumenkamp, Katharina Schrempf.
Umfrage
24.05.2018

Wir haben uns umgehört: Hotel Trattlerhof, Hotel Forelle am Weissensee, Biohotel Rupertus, Schloss Thannegg.

Barrierefrei bis hinauf auf die Berge:  So präsentiert sich das Kaunertal in Tirol.
Tourismus
24.05.2018

Touristische Angebote für Menschen mit Handicap werden immer wichtiger – nicht nur für Touristen mit Handicap. Die Naturparkregion Kaunertal in Tirol gilt als Vorzeigeprojekt in Europa für ...

So soll bald das Essen im Hotel präsentiert werden: Vorbild war ein Bauernmarkt.
Hotellerie
24.05.2018

Das neue Kulinarik-Konzept des Leoganger Naturhotels von Christina und Christoph Schmuck ist ein leidenschaftliches Bekenntnis zu Regionalität, Nachhaltigkeit, fairem Handel und biologisch ...

Der Wilde Kaiser lockt immer mehr Sommertouristen an.
Tourismus
24.05.2018

Am Wilden Kaiser haben sich alle Beteiligten zusammengesetzt, um einen Tourismus zu entwickeln, der allen nützt: Gästen, Mitarbeitern und Einheimischen.

Tourismus
24.05.2018

Interview: Was Bundesministerin Elisabeth Köstinger für den Klimaschutz tun will.

Werbung