Direkt zum Inhalt

Das Fest der weltbesten Destillerien für alle Spirituosenfreunde

28.02.2005

Die Zweitauflage der hochwertigen Spirituosenprämierung und Ausstellung hat Wolfram Ortner erstmals im Rahmen der GAST in Klagenfurt - vom 27. Februar bis 2. März 2005 - erfolgreich durchgeführt und konnte dem Slogan „Simply the best in Spirits“ gerecht werden. Auch Messe-Geschäftsführer Ing. Erich Hallegger ist von der Partnerschaft begeistert: Für die Veranstalter ergeben sich Synergien in der Organisation und Vermarktung - den Vorteil haben die Messebesucher mit einem attraktiven Spirituosenangebot aus der ganzen Welt!

Ortner ist seinem ehrgeizigen Ziel der Verbesserung der internationalen Spirituosenkultur wieder einen Schritt näher gekommen. Star der „World-Spirits 2005“ ist der Tiroler Destillateur Christoph Kössler aus Stanz.

Awards & Medaillen: Beim „World-Spirits Award 2005“ haben 35 Teilnehmer aus zehn Nationen teilgenommen und 200 Produkte einer internationalen, perfekt ausgebildeten Jury zur Bewertung eingereicht. Die Produktvielfalt reicht vom Weinbrand über Gin und Rum bis hin zu Obst-Spirituosen und 100-%-Destillaten.

Distilleries of the Year: Der große Sieger beim “World-Spirits Award 2005” ist der Meisterbrenner Christoph Kössler aus den Tiroler Bergen. Er erhielt gleich zwei der begehrten „Awards“: in der Kategorie „Obstbrand“ die Auszeichnung „Distillery of the Year“ Gold und für die „Himbeere“ Doppel-Gold sowie den Titel „Spirit of the Year“. Die Silbermedaille in der Brennereiklassifizierung teilen ex aequo der „Garagenbrenner“ Manfred Wöhrer aus Oberösterreich und der Tiroler Profi-Kleinstbrenner Bernhard Leitner.

Medaillen & Erfolg: Sie sind der Spiegel für die geleistete Arbeit und Anerkennung perfekter Produkte. Gemäß dem Slogan „Simply the best in Spirits “ werden nur die besten Produkte zur Bewertung eingereicht und bringen die strenge Jury ins Schwärmen. 180 Medaillen wurden vergeben – ein „Spirit of the Year“ und Doppel-Gold erging an Christoph Kössler aus Tirol, zwei Doppel-Gold an die Blackwood Distillers aus Shetland für die tollen Gins. Mit 96 Gold-, 79 Silber- und drei Bronzemedaillen können die teilnehmenden Destillerien ihre Produkte „schmücken“ und auch mit Klebern auf den Flaschen dem Konsumenten schmackhaft machen.

Die Sortensieger: Asbach (Weinbrand), Blackwood (Gin, Wodka), Capovilla (Schlehdorn, Grappa Amarone, Grappa Moscato Giallo), Dettling (Wildkirsche, Langstieler Kirsche), El Mosquito (Cedron), Erber (Pflaume), Freihof (Bergkräuter, Obstler), Hauser (Himbeergeist, Kirsch, Vogelbeer), Hochstrasser (Marille), Hödlhof (Mostapfel Holz), Inner Circle (Rum), Käser (Bier), Kössler (Himbeere, Orangenblüten-Muskateller, Traubenkirsche, Getreide), Kostenzer (Bockbier Holz), Leitner (Brombeere), Oberhofer (Zwetschke), Okanagan Spirits (Apfel, Mirabelle), Perkonig (Hagebutte), Raunikar (Marille, Williams), Reinischkogel (Beeren-Cuvée), Schosser (Birne), Dr. Guyot Birne, Schwarze Ribisel, Heidelbeere), Stocker (Holunder), Summer (Birne Fruchthefe), Tinnauer (Quitte, Sauvignon Trester), Vallendar (Weinbergpfirsich, Williams, Bitter, Riesling Weinhefe, Haselnussgeist), Wilderer (Grappa Pinotage Barrique), Wöhrer (Vogelbeere)

Kaffee- & Zigarrenbrände: „World Spirits“ versteht sich auch als Trendsetter und motiviert die Destillateure der Kategorie Obstbrände, harmonische Begleiter für Kaffee- und Zigarrenliebhaber herzustellen. Der beste „Kaffeebrand“ ist der Grappa Pinotage Barrique 2004 von Helmut Wilderer aus Südafrika, der beste Zigarrenbrand der Bockbier Barrique von Franz Kostenzer vom Achensee.

Geist & Newcomer: Von null auf drei Medaillen – Gold und zweimal Silber –, diesen fulminanten Start legte Okanagan Spirits aus Kanada hin. Frank Deiter kann sich über die Qualität des Hyslop Crab Apple, der Virginiana Cherry und der Mirabelle, die er inzwischen auch in Schokolade „hüllt“, besonders freuen. Im Trend sind auch Geiste – der Cedron (Strauch mit weißen Blüten, die mazeriert werden) von El Mosquito aus Argentinien wurde vergoldet.

Obst-Spirituosen & Geiste: Das Vorarlberger Paradeunternehmen Freihof – mit den Marken Hauser und Raunikar – konnte in dieser Kategorie überzeugen und beweisen, dass auch Geiste und Verschnittwaren Spitzenqualitäten sein können. Marille, Kirsche, Obstler, Vogelbeere, Williams und die Bergkräuter glänzen in Gold.

Die Verkostung: Grundlage der Ergebnisse ist das speziell auf Spirituosen zugeschnittene WOB-100-Punkte-Bewertungssystem mit fünf Bewertungskriterien (Duft – Typizität/Intensität, Duft – Sauberkeit/Fehler, Geschmack – Typizität/Intensität, Geschmack – Sauberkeit/Fehler, Harmonie). Pro Kriterium sind genau definierte Bewertungen zu vergeben, die durch eine treffsichere Symbolik jede „Punkteklauberei“ verhindern.

Die Prämierung: Der „World-Spirits Award“ geht jeweils an den Produzenten des punktebesten Produktes einer Gruppe (Kernobst, Steinobst ...). Das Bewertungsschema sieht verschiedene Abstufungen vor: DOPPEL-GOLD/außergewöhnliches Produkt (96 bis 100 Punkte), GOLD/Top-Produkt (90 bis 95 Punkte), SILBER/gutes bis sehr gutes Produkt (80 bis 89 Punkte), BRONZE/durchschnittliches Produkt (bis 79 Punkte), 65 bis 71 Punkte: schwaches oder leicht fehlerhaftes Produkt, bis 65 Punkte: fehlerhaftes Produkt.

Bei der Klassifizierung von Destillerien geht es um die Gesamtbeurteilung eines Betriebes auf Grund aller Produkte, errechnet aus dem Mittelwert des Punkteschnitts aller Sorten und der punktestärksten Probe in der jeweiligen Kategorie: World-Class Distillery (92 bis 100 Punkte), 1. Class Distillery (90 bis 91 Punkte), 2. Class Distillery (85 bis 89 Punkte), 3. Class Distillery (80 bis 84 Punkte). Die drei punktestärksten Destillerien erhalten weiters den Titel „World-Spirits Distillery of the Year“ in Gold,
Silber und Bronze.

World-Spirits Trophies: Erstmals wurden im Rahmen der Award-Verleihung auch Trophies für „gelebte Spirituosen-Kultur“ in der Gastronomie vergeben: Die Gewinner der „World-Spirits Trophies 2005“ sind: Café Magazin (D-73430 Aalen), Zum Weißen Rauchfangkehrer(A-1010 Wien), Indochine 21 (A-1010 Wien), Kuppelrain (I-3902 Kastelbell) und das Restaurant zur Mühle (CH-5036 Oberentfelden). Auch zwei Destillerien erhielten die Trophy für ihr vorbildliches Marketing in Verbindung mit dem „World-Spirits Award“: Die Blackwood Distillers (GB) und die Brennerei Hubertus Vallendar (D).

World-Spirits Guide 2006: Der ultimative Guide mit allen Ergebnissen des Awards 2005, Tipps und Wissenswertem rund um die Spirituosen sowie einem Grappa-Special, erscheint im September 2005 im Buchhandel und wird in der deutschsprachigen Version in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol zum Preis von Euro 9,90 vertrieben. Der Online-Guide mit über 13.000 Adressen – Schwerpunkt: Destillerien, Gastronomie, Handel und Equipment – ist zum Jahres-Abo-Preis von Euro 22,- buchbar: www.world-spirits-online-guide.com

Geistige Vorschau: Im Laufe des Jahres veranstaltet Wolfram Ortner im Rahmen der „World-Spirits Academy“ Verkostertrainings in Deutschland, Italien und Österreich. „World-Spirits 2006“ mit „Award & Festival“ findet im März 2006 wieder auf der GAST in Klagenfurt statt.

www.world-spirits.com, office@world-spirits.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
21.10.2020

Alle drei Monate einen neuen Koch? Was nach dem Albtraum des Personalchefs klingt, ist in Wirklichkeit ein spannendes Konzept, mit dem Hotels punkten können

Bierhiglights im Innviertel
Tourismus
21.10.2020

Oberösterreich, besonders das Inn- und Mühlviertel, gelten zu Recht als ­Österreichs Bierhochburgen – und vermarkten sich mittlerweile mit dem Thema auch touristisch

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Wärme: Es gibt für jeden Einsatzbereich die passende Gastgarten-Heizung.
Gastronomie
20.10.2020

Eine funktionierende Heizung hilft, die Gastgarten-Saison zu verlängern oder gar über das Gesamtjahr zu erstrecken. Wir erklären die verschiedenen Systeme, ihre Unterschiede, Vor- und Nachteile ...

Jay Jhingran ist neuer GM.
Hotellerie
20.10.2020

Jay Jhingran hat mit Anfang Oktober offiziell die Stelle übernommen. Der 57-Jährige bringt mehr als 25 Jahre Führungserfahrung mit.

Werbung