Direkt zum Inhalt

Das Netzwerk von theALP wächst weiter

18.05.2011

Innsbruck. Nur wenige Wochen vor der Fachveranstaltung theALPS, von 5. bis 7. Juni in Innsbruck, dehnt sich das theALPS-Netzwerk weiter aus: Die norditaliensiche Region Trient/Trentino hat ihren Beitritt bestätigt.

Durch den Beitritt der Region Trient wird die Bedeutung von theALPS einmal mehr unterstrichen. Zu den aktuell 12 theALPS-Partnern zählen die alpinen Regionen Bayern, Graubünden, Kärnten, Rhône-Alpes, Südtirol, Steiermark, Salzburg, Tirol, Trentino, Vorarlberg und Wallis, sowie die Allianz der führenden Alpendestinationen „Best of the Alps“.  Somit repräsentiert das theALPS-Netzwerk inzwischen gut zwei Drittel des gesamten Nächtigungsaufkommens, rund 375 Millionen Übernachtungen, im Alpentourismus. Das Trentino zählt mit ca. 14,8 Millionen Übernachtungen zu den Top-10-Tourismus-Regionen des europäischen Alpenraums. Die Bedeutung der schneefreien Saisonen überwiegt in der Region Trient, circa 40 Prozent der Übernachtungen fallen auf den Winter, 60 Prozent auf Frühling-Sommer-Herbst.

Gemeinsame Stärke entwickeln
Tiziano Mellarini, Präsident von Trentino Marketing, erläutert seine Motivation zur theALPS-Partnerschaft: "Die Provinz Trient glaubt fest an die Stichhaltigkeit dieses Projekts. In erster Linie glauben wir jedoch an den Wert und die Notwendigkeit von Prozessen, die Synergie und Kooperation anregen. Vor allem auf dem Tourismussektor, auf dem man sich zunehmend mit einer starken internationalen und immer vielfältigeren Konkurrenz konfrontiert sieht, gilt es, über großangelegte Projekte gemeinsame Stärke zu entwickeln. Im vorliegenden Fall stellen die Alpen eine Art Umwelt-Marke dar, die einerseits große Bedeutung besitzt und andererseits einen hohen Bekanntheitsgrad aufweist. Ich halte eine Kooperation wie theALPS nicht nur für wichtig, sondern vor allem für weitsichtig, da sie in beispielhafter Weise aufzeigt, wie auch in einer Branche wie dem Tourismus, die besonders wettbewerbsintensiv ist, mit Hilfe eines mittel- bis langfristigen Plans das Verbindende über das Trennende gestellt werden kann."

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

So sieht ein schon etwas avanciertes Netzwerk an IT-basierten Programmen aus, die in einem Hotel zusammenarbeiten. PMS steht für Property Management System. Angebunden sind Buchungssysteme (OTA, I.B.E.), TK steht für Telekommunikation, Key für das elektronische Schlüsselsystem, IPTV ist das hoteleigene Fernsehprogramm, RMS das Revenue Management System.
Hotellerie
10.07.2014

Weltweit steigen die durchschnittlichen Zimmererlöse. Aber wo bleiben die Gewinne? Tipps von Experten

Touristiker aus ganz Oberösterreich zeigten sich begeistert von den sportlichen Möglichkeiten im Skigebiet Hinterstoder.
Tourismus
22.01.2013

Bestens präparierte Pisten, ein winterliches Bilderbuch-Panorama und strahlender Sonnenschein begeisterten die Teilnehmer beim diesjährigen Oberösterreich-Touristiker-Skitag.

Tourismus
01.12.2011

Innsbruck. Das grenzüberschreitende Vermieternetzwerk „Alpine Gastgeber“ unterstreicht auf seiner Mitgliederversammlung erneut seine Rolle als wirtschaftsfördernde Institution im Bereich der ...

In einer aktuellen Umfrage zur Bekanntheit von Urlaubsportalen liegt Tiscover.com klar vor Booking.com und Bergfex.at.
Tourismus
05.07.2011

Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage wurden die bekanntesten Urlaubsportale für den Alpenraum ermittelt. Tiscover.com liegt in Österreich klar voran. Übersichtlichkeit, Preisvergleiche und ...

Sybille Wiedenmann (Bayern Tourismus) und Josef Margreiter (GF Tirol Werbung): Zwei der Initiatoren ziehen positive Bilanz
Tourismus
08.06.2011

Innsbruck. Das innovative Messe- und Netzwerkformat theALPS 2011 hat sich bewährt. Bei der Premierenveranstaltung in Innsbruck wurden an drei Tagen rund 500 Teilnehmer gezählt. 90 internationale ...

Werbung