Direkt zum Inhalt

Das perfekte Stadthotel

16.03.2010

Arcotel Studie. In Kooperation mit der GfK Austria hat Arcotel die Bedürfnisse reiselustiger Österreicher bezüglich Stadthotels erhoben. Für neun von zehn Städtereisende sind ein sauberes Zimmer und ein freundliches Personal am wichtigsten – und es sind vor allem Teenager und Personen bis 29 Jahren, die Reinlichkeit und höfliche Umgangsformen fordern. Die ältere Generation legt zudem bei der Buchung großen Wert auf persönliche Beratung.

Waltraud Rieser-Herrnhofer, Director of Sales International Arcotel Hotels und Resorts

„Wir fahren zum Shoppen nach Berlin, für ein geschäftliches Treffen nach Hamburg oder zum Kultururlaub nach Wien – Städtereisen erleben einen enormen Aufschwung“, so Waltraud Rieser-Herrnhofer, Director of Sales International der Arcotel Hotels und Resorts GmbH. Mit zehn Hotels in den größten Städten Österreichs, Deutschlands und Kroatiens ist das privatgeführte Unternehmen täglich ganz nah an den Wünschen und Bedürfnissen der Städteurlauber und evaluiert regelmäßig deren Zufriedenheit. Wie das perfekte Hotel für Städtetrips für Jung und Alt sowohl bei Reisen innerhalb als auch außerhalb Österreichs aussieht, hat Arcotel jetzt in einer repräsentativen Umfrage mit der GfK Austria unter 1.000 Österreichern ab 15 Jahren erhoben. „Die Krise ändert auch das Urlaubsverhalten der Österreicher, aber nur insofern, dass die Anzahl der Urlaube reduziert wird und man sich auf wenige, dafür intensivere Urlaube konzentriert“, erklärt Mag. Alexander Zeh, Prokurist GfK Austria und bestätigt einen klaren Trend: „Städtereisen werden überlegter geplant und gebucht, hier will man sich gezielt etwas gönnen.“

 

Österreicher buchen kostenbewusst

 

„Für unternehmungslustige Städtereisende, die häufig nur wenige Tage an einer Destination verweilen, ist eine zentrale Hotellage für die rasche Besichtigung der Sehenswürdigkeiten wichtig“, erklärt Rieser-Herrnhofer. „Ein Standort direkt am Puls der Stadt – aber auch Kriterien wie Preis und Design sind für Teenager und Personen bis 29 Jahren am wichtigsten.“ Bei der Hotelauswahl wird von allen Altersgruppen in erster Linie auf den Preis des Zimmers geachtet. Über drei Viertel der Befragten nennen preiswerte Angebote als entscheidendes Kriterium für eine Unterkunft. Frauen sind dabei kostenbewusster als Männer: 8 von 10 Frauen aller Altersgruppen entscheiden nach dem Preis, aber nur 7 von 10 Männern finden den Kostenfaktor entscheidend. Regional betrachtet sind es die Oberösterreicher und die Salzburger, die am stärksten auf den Preis achten (83 %), weniger wichtig ist die Frage nach den Kosten für die Tiroler (65 %).

 

Reinlichkeit und Freundlichkeit  – ältere Generation will mehr Service

 

Ein perfekter Hotelaufenthalt ist für neun von zehn Österreichern dann gegeben, wenn das Zimmer sauber und schön ist. Die zweitwichtigste Bedingung ist freundliches Personal (88 %). Vor allem die jüngsten Befragten (bis 29 Jahre) legen überdurchschnittlich viel Wert auf Reinlichkeit (97 %) und Freundlichkeit (92 %). „Sauberkeit und Höflichkeit sind allerdings auch in allen anderen Altersklassen am wichtigsten“, so Rieser-Herrnhofer. „Mit Hygiene, Ordentlichkeit und freundlichen Umgangsformen können Hotelanbieter also durch die Bank stark punkten.“ Auch ein ansprechendes Frühstücksangebot und ortskundige Ansprechpartner sind für einen perfekten Hotelaufenthalt wichtig: 6 von 10 Reisenden wünschen sich ein großes Frühstücksbuffet und ein Concierge-Service. Vorrangig Befragte aus dem urbanen Bereich schätzen Kostvielfalt am Morgen (66 %), Tipps und Hilfe vom Personal sind vor allem bei der Altersgruppe 50+ gefragt (65 %).

 

Recherche über Internet boomt

 

Die wichtigste Quelle für die Hotelauswahl bei Städtereisen ist das Internet: Über zwei Drittel der Österreicher recherchieren Unterkünfte online. An zweiter Stelle rangieren persönliche Kontakte zu Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen, die von immerhin 56 % der Befragten für die Hotelauswahl herangezogen werden. „Je jünger der Städtetourist, desto stärker wird das Internet genutzt“, erklärt Rieser-Herrnhofer. „Mit höherem Bildungsgrad steigt die Nachfrage nach Internetangeboten – bei den AHS-, BHS- und Hochschulabsolventen ist das World Wide Web die Infoquelle Nummer 1.“ Die Altersgruppe 60+ bevorzugt dagegen Reisebüros und persönliche Empfehlungen. In Zeitschriften und Reiseliteratur recherchiert nur ein Drittel der Befragten. „Die Umfrage unter den Österreichern hat für uns eines bestätigt – mit unseren maßgeschneiderten Packages aus günstigen, saisonalen Angeboten, einem bunten Strauß an Rundum-Serviceleistungen und unseren zuvorkommenden, engagierten Mitarbeitern kommen wir den Wünschen der anspruchsvollen Städtereisenden optimal entgegen“, so Rieser-Herrnhofer abschließend.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Immer seltener wird direkt über Hotels gebucht. OTA gewinnen Marktmacht und streifen Umsätze ein.
Hotellerie
20.04.2018

Laut einer Studie von HOTREC sinkt die Zahl der Direktbuchungen weiter, die Macht der OTA wird größer. Nur wenige Player beherrschen den Markt

Erstmals liegen detaillierte Ergebnisse über den Tagestourismus in NÖ vor.
Tourismus
18.04.2018

Erstmals wurde das Reiseverhalten von Tagestouristen detailliert untersucht. Die Ergebnisse von Niederösterreich sind nun publik. Die Gastronomie profitiert am meisten. Rückschlüsse auf andere ...

Gastronomie
06.12.2017

Die aktuelle Vegini-Ernährungs- und Gesundheitsstudie zeigt: 84 % der Österreicher sehen Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit. 

800 Artikel aus österreichischen und deutschen Leitmedien (Print) wurden untersucht.
Tourismus
28.11.2017

Der Ruf des Tiroler Tourismus ist in den Medien überwiegend positiv. Mängel gibt es in der Ansprache der Einheimischen. 

Arcotel-Hotels-Vorstand Martin Lachout und Arcotel-Donauzentrum-Managerin Jenny Krumme öffneten im August erstmalig die Türen.
Hotellerie
03.08.2017

Die österreichische Hotelgruppe Arcotel ist ab sofort dreimal in Wien vertreten. Das dritte Haus in der Bundeshauptstadt kommt mit einem neuen Konzept an.

Werbung