Direkt zum Inhalt

Das Reich der Mitte drängt nach draußen

07.11.2013

Nirgends wächst der Markt für Auslandsreisen so stark wie in China. Auch Österreich profitiert, landet aber nicht in den Top 10 der Urlaubsdestinationen für Chinesen. Sie reisen lieber in die USA oder nach Italien.

China ist für Österreich zum größten Herkunftsmarkt Asiens geworden

In China wächst die Wirtschaft und mit ihr die Mittelschicht. Das macht sich auch im Reiseverhalten bemerkbar, 2012 wurden rund 80 Millionen Auslandsreisen absolviert, 2013 wuchs der chinesische Markt für Auslandsreisen abermals um 26 Prozent. Die Mehrzahl der Reisen geht allerdings nach wie vor in den asiatischen Raum. Dementsprechend fällt das Wort Österreich selten, wenn man chinesische Reisende nach ihren bevorzugten Destinationen fragt. Einer Studie des Hotelbuchungsportals Hotels.com zufolge schafft Österreich es weder bei den Wunschdestinationen noch bei den tatsächlichen Reisezielen der Chinesen in die Top 10. Am liebsten würden die meisten Befragten nach Australien reisen, in der Realität stehen die USA an der Spitze der Reiseziele. Führendes europäisches Reiseland bei den Wunschdestinationen ist Frankreich (Platz 2), bei jenen europäischen Zielen, die tatsächlich besucht wurden, führt Italien (Platz 8).

Rasantes Wachstum

Auch ohne Top-10-Platzierung ist man bei der Österreich Werbung zufrieden mit dem Herkunftsmarkt China. Josef Stockinger, Markt Manager der Österreich Werbung in China, meint dazu: „Durch ein rasantes Wachstum in den letzten drei Jahren ist China für Österreich zum größten Herkunftsmarkt Asiens geworden und zählt zu den attraktivsten Destinationen in Europa für den chinesischen Gast. Im Rahmen unserer Marktstrategie rücken wir die österreichische Kultur in Verbindung mit unserer intakten Landschaft und dem Erleben der österreichischen Lebensweise in den Vordergrund." Tatsächlich stieg Anzahl der Ankünfte chinesischer Gäste in Österreich im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent, jene der Nächtigungen um 37 Prozent.

Chinesische Küche bevorzugt

Ihre Freizeit im Ausland verbringen Chinesen am liebsten mit Sightseeing (75 Prozent), Essen (65 Prozent) und Shoppen (51 Prozent). Dabei werden immer häufiger Zimmer der gehobenen Kategorie gebucht, 57 Prozent der Reisenden steigen in Vier- und Fünf-Sterne-Hotels ab. Der überwiegende Teil (94 Prozent) der chinesischen Gäste speist bevorzugt im Hotelrestaurant und lässt dort auch die Hälfte seines ausgegebenen Geldes. Kulinarisch experimentierfreudig sind chinesische Gäste dabei eher nicht: Sie bevorzugen tatsächlich Hotelrestaurants mit chinesischer Küche – und wären auch bereit für diesen Service mehr zu zahlen. Außerdem – man hätte es sich fast gedacht – sind chinesische Touristen Fans von All-inclusive-Angeboten.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Rund 30 Destinationen und Produkt-partner aus Österreich präsentierten sich am „Destination Summit“.  Im Bild:  Michael Gigl.
Tourismus
17.10.2018

60 führende Reiseveranstalter aus USA und Australien am „Destination Summit“

Die neue chinesische Mittelschicht bietet viel Potenzial.
Tourismus
11.10.2018

Das sind die Erwartungen der „neuen“ chinesischen Gäste an ihr Urlaubsland. Und hier kann Österreich punkten. Deshalb setzt die Österreich Werbung auf den Boommarkt China.

Hotellerie
06.06.2017

Die Trump-Familie baut ihr Hotel-Imperium aus: Zu den bekannten Luxusunterkünften sollen nun weniger gehobene Häuser hinzukommen. Diese neue Mittelklasse-Kette nennt sich "American Idea". Die   ...

Tourismus
28.02.2017

Ctrip, Chinas größtes Online-Reiseportal, hat Wien mit dem Award „Best Luxury Tourist Destination 2016“ als eine der europäischen Top-Destinationen ausgezeichnet.

Werbung