Direkt zum Inhalt

Das Schwein muss nicht ­immer durch sein

27.04.2017

Tipps von den Wiberg-Experten Manfred Klein und Harald Bender zu Fleischsorten, Grillmethoden und zum Marinieren

Harald Bender
Manfred Klein

Manfred Klein ist einer der kreativen Köpfe vom Wiberg Team Inspiration. Als Küchenmeister und diätisch geschulter Koch ist er ständig auf der Suche nach dem kulinarisch Außergewöhnlichen. Harald Bender gilt bei Frutarom Savory Solutions Austria als Visionär mit Weitblick. Der Metzgermeister ist davon überzeugt, dass gerade im Bereich des Essens die Welt zusammenwächst.

Ob man Rind, Schwein, Lamm, Geflügel oder Fisch grillt, macht natürlich einen Unterschied – vor allem beim Garpunkt. Geflügel sollte nie eine Kerntemperatur von 75 °C unterschreiten. Hierzu gibt es auch Vorgaben im Bereich der Lebensmittelsicherheit. Bei Rind überwiegt der individuelle Geschmack. Ähnlich verhält es sich bei Schweinefleisch, das für den einen auch lieber innen rosa und für den anderen durchgebraten sein soll. Bei Fisch muss zwischen Filet und Fisch im Ganzen unterschieden werden. Zum Braten wird stets die Hautseite verwendet, weil sie das Muskelfleisch schützt und die Hitze dennoch gut weiterleitet. Innen können Edelfische auch etwas glasig sein, vor allem sollte Fisch aber trocken werden. Die beliebtesten und geeignetsten Fische für den Grill sind Fettfische wie etwa Lachs. Auch die Dorade ist ein ausgezeichneter Fisch für den Grill. 

Marinieren empfohlen

Eine Marinade legt sich als Schutzmantel um das Grillgut, um es vor dem Austrocknen zu bewahren. Die Inhaltsstoffe aktivieren das Eiweiß im Fleisch, damit bleibt es saftig. Beide empfehlen die Grillfix-Trockenmarinaden von Wiberg zum Einmassieren. Am Ende einfach mit Öl versiegeln, das sorgt auch für einen attraktiven Glanz. Neu im Angebot: Safran-Chili für Geflügel und Grillfix-Senf.

Wer lieber mit Rohgewürzen, Kräutern und Salz mariniert, sollte das in zwei Schritten tun, rät Klein: Zunächst etwas Salz ins Fleisch einmassieren, dann grillen und in der Ruhephase des Fleisches Kräuter und Gewürze hinzufügen.

Werbung

Weiterführende Themen

Wiberg hat einen israelischen Eigentümer bekommen. Im Bild der Standort Freilassing.
Gastronomie
16.12.2015

Frutarom blättert 119 Millionen Euro für den Salzburger Gewürzproduzenten hin. Wiberg beschäftigte bisher 670 Mitarbeiter, Kündigungen soll es angeblich keine geben.

„Alles für den Gast“
05.11.2015

Von scharf bis süß. Exquisite Gewürze in Premium-Qualität | Arena, Stand 0201

Produktmanagerin Anna-Lena Lobinger und „Teaminspirateur” Philip Kohlweg sind bei Wiberg maßgeblich an der Entwicklung der „Exquisite“-Produktlinie beteiligt.
Produkte
30.09.2015

Wie Rohstoffe für Gewürze besorgt und Mischungen zustande kommen, haben wir am Beispiel der Highend-Linie „Exquisite“ bei Wiberg recherchiert

Gastronomie
22.01.2015

Nach einem erfolgreichen Start im Herbst 2014 präsentiert Wiberg nun das neue Kursprogramm für das erste Halbjahr 2015.

Produkte
27.10.2011

Wiberg stellt vier exklusive neue Pestos vor. Ganz unter dem Motto „Tutto Pesto" tritt Gewürzprofi Wiberg auf der heurigen „Alles für den Gast" auf.

Werbung