Direkt zum Inhalt
Zeit für gute Gespräche und einen Drink gab es auf der GAST Klagenfurt diesmal auch wieder. Vielerorts.

Das war die GAST-Klagenfurt

27.03.2019

Innovationen, mehr Besucher aus Slowenien und insgesamt 11.500 Wirte und Hoteliers beim Branchentreff in Klagenfurt.

An insgesamt drei Messetagen ging vom 24. bis 26. März ging die GAST Klagenfurt über die Bühne – zum bereits 51. Mal. Und bot heuer einige Neuheiten. Erstmals kam die   bayrische Bierbrauerei, das Hofbräu, nach Klagenfurt. Größer geworden ist die Wedl-Hausmesse, unter anderem haben sich heuer viele neue Marken wie z.B. Red Bull oder Aperol den Einkäufern präsentiert. Aber auch im war mehr los: von der Cocktail-Show mit dem 3-fachen Weltmeister in Showbarmixen, Luca Valentin, über Darbietungen der doppelten Barista-Staatsmeisterin, Tamara Nadolph, bis hin zu Live-Acts im GASTgarten der Firma Kandlhofer reichte das Angebot. Dann gab es noch ein Forum E-Tourismus, eine GIN-Tasting oder Wein-Crashkurse.

Beste Jungköche

Die besten Jungköche wurden bei  den „Duells der Jungköche“, organisiert vom KKK (Klub der Köche Kärnten) gesucht. Den Titel österreichischen Staatsmeisterdarf ab sofort Theresa Rogel aus Tirol für sich beanspruchen.

Weinprämierung

Bei der INTERVINO, der größten Weinfachmesse im Alpen-Adria-Raum, gab es auch Preisträger. Bereits im Vorfeld wählte eine mehrköpfige Fachjury aus 80 eingereichten Weinen die Sieger in vier Kategorien. Der erste Preis in der Kategorie Perl- und Schaumweine ging an die „Perle Linda“ vom „Weinhof Gassler“,  bei den Weißweinen gewann der „Cuvee Rebellion“ vom „Weingut Gottfried Mittelbach“ und bei den Rotweine durfte sich das Weingut „Soc. Agr. Ca´Die Conti s.r.l“ mit seinem „Amarone Della Valpolicella Tano DOCG“ über den ersten Preis freuen. Und last but not least wurden auch die Süßweine bewertet, hier erreichte der „Podersdorfer TBA 66/1“ vom „Weingut Silvia und Martin Steiner“ den begehrten ersten Preis.

Besucherbefragung

„Mit unserer Fachmesse sehen wir uns als wichtigen Tourismusmotor Kärntens“, betonen Messepräsidentin Dr. Maria-Luise und Messe-Geschäftsführer Mag. Dr. Bernhard Erler. Und das Angebot hat laut Klagenfurter Marktforschungsunternehmen „Der Ladler“ die Erwartungen der rund 11.500 Fachbesucher mehr als erfüllt: 85,8 % aller Befragten gaben der GAST Klagenfurt ein „Sehr Gut“ und „Gut“. Und was hat dieses Jahr ganz besonders interessiert? Dieser Frage ging die Fachbesucherbefragung nach. Ganz oben steht mit 53,4 % das Thema „Lebensmittel & Getränke“, gefolgt von „Kaffee“ mit 38,4 %, „Anlagen, Maschinen und Geräte“ mit 30,6 % sowie Wein mit 28 %.

Höherer Auslandsanteil

Die inländischen BesucherInnen kamen naturgemäß größtenteils aus Kärnten (85,1 Prozent), gefolgt von der Steiermark (7,7 Prozent) sowie Tirol und Vorarlberg (2,1 Prozent). Von den ausländischen BesucherInnen entfielen 57,9 Prozent auf Slowenien, 13,7 Prozent auf Italien und je 7,9 Prozent auf Kroatien und Deutschland.

Werbung

Weiterführende Themen

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Mit der App scannt man Strichcodes von Regalen oder Katalogen.
Gastronomie
08.10.2020

Das bestehende „Best.Friend“-System wird auf einen neuen Level gehoben. Testimonial ist Roland Trettl.

Die Registrierungspflicht gehört in Wien bereits zum Alltag. 
Gastronomie
08.10.2020

Die Registrierungspflicht für Gäste mitten in einer Zeit coronabedingter, finanzieller Einbußen sorgte anfangs bei vielen Unternehmern für große Skepsis. Wir zeigen die besten Lösungen.

Markus Josef IV. führt das Gasthaus seit 2012.
Gastronomie
08.10.2020

Die "Dankbarkeit" ist seit Jahrzehnten eine überregional bekannte Hochburg der pannonisch-burgenländischen Küche

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Werbung