Direkt zum Inhalt

Decanter World Wine Awards 2005:

07.10.2005

Das führende internationale Weinmagazin Decanter verlieh heuer bei den World Wine Awards 2005 in London zum zweiten Mal seine Trophies an herausragende Weingüter. Das Weingut Esterházy aus Eisenstadt schnitt bei dieser Leistungsschau großer Weine besonders erfolgreich ab: Platz Eins für die Rotwein Cuvée Tesoro 2003 in der Kategorie International Trophy.

Für das Weingut Esterházy ist dieses hervorragende Abschneiden Bestätigung für den Qualitätskurs, dem sich das Unternehmen verschrieben hat. „Die Anstrengungen der letzten Jahre tragen Früchte und sind Bestätigung für uns und unsere Kunden“, freut sich Dr. Stefan Ottrubay, Generaldirektor der Esterházy Betriebe GmbH. Die Auszeichnung des Tesoro 2003 als beste Rotwein Cuvée in der Kategorie International Trophy hat Signalwirkung für Weinkenner und Weineinkäufer weltweit. Vor allem aber öffnet dieser Platz Eins die Tore zum britischen und skandinavischen Markt. Das kommt für das Weingut Esterházy günstig. Soll doch der Exportanteil von derzeit 25 % in den nächsten Jahren verdoppelt werden.

Tesoro 2003: Best of the best-Sieger in London – Salon Wein in Österreich
Bereits im zweiten Jahr ihres Bestehens zählen die „Decanter World Wine Awards“ zu den bedeutendsten Veranstaltungen dieser Art. Dementsprechend rege das Interesse: Über 5.500 Weine aus circa 30 Kategorien wurden in den vier Qualitätsstufen „Gold, Silver, Bronze, Commended“ in Blindverkostungen bewertet. Aus den Goldmedaillisten jeder Kategorie ermittelte die hochkarätige internationale Jury in einem zweiten Verkostungsdurchgang pro Kategorie und Land einen „Regional Trophy Wine“. Alle Sieger aus den 30 Kategorien waren auch für die Selektion „International Trophies“ nominiert, wo innerhalb der Kategorien die besten Weine der einzelnen Länder miteinander verkostet und ein „Best of the best“-Sieger gekürt wurde.
Der Tesoro 2003, von dem jährlich nur rund 8.000 Flaschen abgefüllt werden, hat nicht nur in London Furore gemacht, sondern auch in Österreich überzeugt. Der Rotwein zählt zu den Salon-Weinen 2005 der Österreichischen Weinmarketinggesellschaft.

Hier eine Expertenbeschreibung dieser ausgezeichneten Cuvée aus dem Buch „Österreichs Salon-Weine 2005“:
14, 5 % Alkohol, trocken, kräftiges Rubingranat, feine Röstaromen mit Mokkanoten, einladende Fruchtsüße, eleganter Kakaoschmelz mit dunkler Schokolade im voluminösen Nachhall.

Fortschritt mit Tradition
Die Weinbautradition der Familie Esterházy reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Das Weingut knüpft an diese Tradition an und produziert erstklassige Weine mit Schwerpunkt auf den Burgundersorten. Heute werden mehr als 40 Hektar Weingärten bewirtschaftet, gelegen an den Südhängen des Leithagebirges, im Ruster Hügelland und am Föllig. Das Bestreben des Weingutes ist, den Einsatz moderner Kellertechniken gekonnt mit den Traditionen des Hauses zu verbinden. Unter diesem Motto werden die Anbauflächen erweitert und 2006 die neue Kellerei eröffnet.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung