Direkt zum Inhalt
Bei einer Deckelung der Interbankenentgelte könnte sich die Hotellerie über 5 Millionen Euro ersparen.

Deckelung bei Interbankenentgelten in Sicht

26.02.2014

Wien. Jede Kreditkarteneinnahme kostet den Hotelbetreibern Geld. Zu viel Geld - das meint sowohl die ÖHV als auch die EU. Nun sollen die teuren Interbankenentgelte gedeckelt werden. Der Verordnungsentwurf – mit wesentlichem Input der ÖHV – ist ein Meilenstein für die Kostensenkung im bargeldlosen Zahlungsverkehr.

Wenn alles glatt läuft, dann kann sich die Hotellerie, allen voran natürlich die Top-Hotellerie, in Zukunft viele Millionen Euro ersparen. Denn der Wirtschafts- und Währungsausschuss des EU-Parlaments (ECON) hat den Verordnungsentwurf der EU-Kommission zur Deckelung der Interbankenentgelte in der EU bereits angenommen, die Zustimmung von Rat und Plenum – beides soll noch vor der Wahl zum Europäischen Parlament erfolgen – scheint nur noch eine reine Formsache zu sein.

Geschätzte Einsparungen von 5 Millionen Euro
Dann dürfen Interbankenentgelte (diese sind ein Teil der Disagios) für Kreditkartenzahlungen 0,3 Prozent, für EC-Karten 0,2 Prozent des Umsatzes nicht übersteigen. Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) rechnet damit, dass sich die Beherbergungsbetriebe alleine bei den Logis-Einnahmen deutlich mehr als 5 Millionen Euro ersparen. Bei Einnahmen aus der Gastronomie und anderen Bereichen wie etwa Wellness könnte die Branche noch einmal von Einsparungen in gleicher Höhe profitieren.

Tourismuswirtschaft versus Finanzwirtschaft
Einer der größten Profiteure der neue Regelung wird die Top-Hotellerie sein: Sie wickelt den größten Teil der Zahlungen bargeldlos ab. „Daher haben wir der Deckelung der Interbankenentgelte in unserem Lobbying höchste Priorität eingeräumt. Bald können die Hoteliers das Geld sinnvoller einsetzen“, lässt ÖHV-Generalsekretär Thomas Reisenzahn aufhorchen. Die Kreditkartenfirmen kritisieren natürlich den Entwurf heftig, müssen sie doch nach dem Beschluss mit empfindlichen Geld-Einbußen rechnen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Der FKZ 2 kommt - vorerst gedeckelt!
Gastronomie
18.11.2020

Die Gastronomie und Hotellerie kann wie alle anderen Branchen ab 23. November den Fixkostenzuschuss 2 beantragen. Allerdings liegt die Deckelung bei 800.000 Euro. 
 

Gastronomie
16.11.2020

Die Zeit der coronabedingten Betriebsschließung kann man dazu nutzen, um sich ein paar neue Inspirationen für die Küche zu holen. Von Fusionküche über die Kunst des Würzens bis zu Tricks zum ...

Das V8-Hotel in Stuttgart hat 153 Design- und Themenzimmer. Hier dreht sich alles um heiße Eisen.
Gastronomie
12.11.2020

Mehr Mut, mehr Märkte, mehr Macher: Die ÖGZ schaut über den Tellerrand auf gewagte Gastro- und Hotelideen rund um den Globus – und analysiert, was österreichische Gastronomen und Hoteliers sich ...

Werbung