Direkt zum Inhalt

Der Duft des Kaffees

09.11.2006

Kaffee ist ein Aufwiegler, eine Droge der Revolution! Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg, Französische Revolution oder das Aufbegehren gegen Metternich - immer boomte kurz zuvor Kaffee und Kaffeehaus. Ein Zufall?

Erzählt wird die Geschichte eines leidenschaftlichen Kaffeerösters, der in einen Anschlag auf das Lieblingsgetränk der Deutschen verwickelt wird. Erst über die historischen Hintergründe gelingt es, das Verbrechen aufzuklären. Ein Roman über verlorene und wiedergefundene Gefühle, über eine turbulente Vater-Sohn-Beziehung und über die historische Bedeutung des Kaffees seit der franzözischen Revolution.

Broschiert, 256 Seiten, Dtv, ISBN: 3423245050

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
17.09.2020

Ein Corona-Abstrich erst kurz vor Veranstaltungsbeginn und das Testergebnis schon innerhalb von 15 Minuten: Das Austria Center Vienna startet als erstes Veranstaltungshaus Europas ein großes ...

Die Innsbrucker Herbstmesse ,light‘ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie werden heuer nicht stattfinden.
Gastronomie
17.09.2020

Die Herbstmesse „light“ und der Fachbereich für Gastronomie und Hotellerie finden heuer nicht statt.

Gastronomie
17.09.2020

Das oberösterreichische Traditionsunternehmen ist covid-bedingt in Turbulenzen geraten. Es soll zu einem Sanierungsverfahren kommen.

Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Wein
17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Andrea Bottarel, Josef Bitzinger, Marina Rebora Walter Kutscher und Christian Bauer.
Szene
16.09.2020

Große Verkostung in Josef Bitzingers Vinothek.

Werbung