Direkt zum Inhalt

Der erste Gruß vom neuen Jahrgang

04.11.2005

Von Weinfreunden heiß erwartet, kommen nun die ersten Jungweine auf den Markt. Den Anfang machten vereinzelte „Junge Österreicher“, es folgten die „Jungen Wiener“, die seit 27. Oktober erhältlich sind und zeigen, dass die Bundeshauptstadt auch ein hochinteressantes, eigenständiges Weinbaugebiet ist.

Jung, frisch, wienerisch, oder doch frisch, saftig, steirisch? So gut wie in allen Regionen produzieren die Winzer heute Weine der Kategorie, die als erstes vom steirischen Junker geprägt wurde. Die Trauben werden bereits sehr früh gelesen, sodass die Weine viel Frische und Frucht mitnehmen, mit anderen Worten: einfach, jugendlich und spritzig soll der Jungwein sein. Grundsätzlich können Weine aller Sorten ein Jungwein sein, wenn sie ein österreichischer Qualitätswein des Jahres 2005 mit staatlicher Prüfnummer sind. Um das Qualitätsniveau zu halten, dürfen Weine mit Trübung nicht unter der Dachmarke „Junger Österreicher“ verkauft werden.

Junger Wein & moderne Kunst
Die ÖWM (Österreichische Weinmarketing Gesellschaft) stellt auch heuer wieder Werbematerial für die Gastronomie gratis zur Verfügung. Den besonderen Reiz bietet die Einbeziehung österreichischer Kunst der Gegenwart: Die Symbiose von Wein und Kunst hat eine uralte Tradition und ist in Kunstschätzen aller Epochen gegenwärtig – der Wein war den Künstlern seit jeher eine Quelle der Inspiration.

Heuer findet die Erstpräsentation des „Jungen Österreichers“ in Wien gemeinsam mit dem „Junker“ statt: Am 9. November sind diese Weine sowie Werke der Künstlerin Maria Temnitschka im Wiener MAK zu genießen und bewundern. Der Steirische Junker als Zugpferd dieses Weinstils wird an diesem Tag in ganz Österreich präsentiert: Graz – Helmut-List-Halle, Linz – Palais Kaufmännischer Verein, Salzburg – Kavalierhaus, Innsbruck – Orangerie im Congress, Klagenfurt – Bürgerspital. In München ist der Junker heuer gleich eine ganze Woche präsent, und zwar im Rahmen der Veranstaltung „Kochgeflüster“ (www.kochgefluester.de).

Highlights der Jungen Wiener
Bernreiter JW Sauvignon blanc 2005 – reif und kraftvoll
Christ JW Grüner Veltliner 2005 – Zuckerlton, sehr freundlich und zugänglich
Christ JW Muskateller 2005 – traubig, druckvoll, elegant, vielschichtig
Mayer JW Gemischter Satz 2005 – Hauptanteil Riesling prägend, Sauvignon und Muskateller sorgen für aromatische Nase, feine Fruchtsüße
Obermann JW 2005 (Müller Thurgau) – süffig, traubig, Muskatnote
Schilling JW Sauvignon blanc 2005 – sehr würzig (Hollerkoch), viel Säure, animierend
Wieninger JW Sophie 2005 – feine ziselierte Säure, sehr trinkanimierend
Wieninger JW Max 2005 (ZW, PN) – weiche Frucht, sehr saftig
Zahel JW Primo Wieno (GV, RR, CH) – reduktiv, viel CO2, sehr frisch und süffig
Steinklammer JW Pinot gris – frisch, gschmackig, zitronig
Fuhrgassl-Huber JW Müller Thurgau – steinfruchtig, sauber, schöner Heurigentypus.

www.weinausoesterreich.at; www.steirischerwein.at; www.wienerwein.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Gastronomie
18.02.2021

Ein Datum für die Wiedereröffnung für Gastronomie und Hotellerie gibt es nicht. Ostern wird angepeilt. Demnach muss die Kurzarbeit verlängert werden. Zunächst bis Ende Juni. 

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Werbung